Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport in der Region - alles rund um den Mainova ... Neu-Isenburg 24°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Geld & Recht

Senioren könne sich mit einem Mini-Job etwas zur Rente hinzuverdienen. Freiwillig gezahlte Rentenversicherungsbeiträge erhöhen auch die Monatsrente. Foto: Marijan Murat
Rentner können mit Minijob ihre eigene Rente erhöhen

Berlin. Um das monatliche Einkommen zu verbessern, suchen sich viele Senioren einen Minijob. Was viele nicht wissen: Durch freiwillig gezahlte Beiträge kann die Rentensumme steigen. mehr

Versicherer überschütten Kunden und Anleger mit Infos
Versicherer müssen bei extremen Kursschwankungen Berichte zu ihrer Finanzlage veröffentlichen. Foto: Oliver Berg/dpa

München. Europas Versicherer müssen die Öffentlichkeit erstmals darüber informieren, wie gut sie für Krisen gerüstet sind. Die ersten Berichte liegen jetzt vor - mit eher durchwachsener Resonanz. mehr

clearing
Verbraucherschützer wollen Inkassokosten senken
Einige Unternehmen geben versäumte Zahlungen ohne Mahnung an ein Inkassobüro weiter. Dadurch entstehen für den Kunden oft hohe Kosten. Foto: Jens Büttner/dpa

Düsseldorf. Im Aufpumpen von Inkassokosten zeigen sich etliche Unternehmen der Branche allzu kreativ, finden Verbraucherschützer. Jetzt wollen sie mit juristischer Nadel den Kostenballons zu Leibe rücken. mehr

clearing
Kein Rechtsanspruch auf Aktionspreise
Es besteht generell kein Rechtsanspruch auf Angebotspreise. Ist die Ware an der Kasse teurer als in einem Prospekt, kann der Kunde nicht den niedrigeren Preis verlangen. Foto: Arne Dedert/dpa

Rostock. Schnäppchenjäger sollten immer noch einmal auf den Kassenbon schauen. Denn nicht immer werden Aktionspreise beim Bezahlen auch berücksichtigt. Welche Rechte Verbraucher in einem solchen Fall haben, erklärt die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern. mehr

clearing

Bildergalerien

Mehrheit der Deutschen zahlt im Laden mit Banknoten
Auf eine Ladenkasse mit Bargeld können die meisten Geschäfte bisher nicht verzichten. Denn die Deutschen halten an Bargeldzahlung fest. Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Frankfurt/Main. Bargeld ist aus dem Alltag der meisten Deutschen nicht wegzudenken. Das dürfte sich so schnell auch nicht ändern - allen Neuerungen zum Trotz. Radikale Vorschläge erreichen bisweilen eher das Gegenteil. mehr

clearing
Was bei der Finanzberatung zu beachten ist
Finanzprodukte gibt es viele. Anleger sollten ihre Entscheidung nicht überstürzt treffen und eventuell einen Finanzberater zurate ziehen. Foto: Kai Remmers

Hamburg. Finanzprodukte gibt es viele. Kaum ein Anleger kann sich in diesem Dschungel zurechtfinden. Finanzberater können bei der Auswahl helfen. Das entbindet Anleger aber nicht von ihrer Verantwortung. mehr

clearing
Eine Versicherung richtig kündigen
Bei einem Kündigungsschreiben gibt es einiges zu beachten - Fristen sind einzuhalten und es sollte immer eine Bestätigung über den Erhalt der Kündigung angefordert werden. Foto: Jens Büttner/dpa

Düsseldorf. Wer mit einer Versicherung nicht mehr zufrieden ist, kann diese kündigen. Doch was gilt es dabei alles zu beachten? Ein Überblick über wichtige Regelungen - von Fristen bis zur Form. mehr

clearing
Erbstreit: Prozesskosten können Erbschaftsteuer mindern
Prozesskosten im Erbschaftsstreit fallen unter Nachlassverbindlichkeiten und können steuerlich geltend gemacht werden. Foto: Jens Büttner/dpa

Düsseldorf. Prozesskosten können ziemlich teuer werden. Geht es jedoch um Erbschaftsangelegenheiten, können diese beim Finanzamt als Nachlassverbindlichkeiten angeführt werden. Das bestätigt ein Urteil aus Düsseldorf. mehr

clearing
ANZEIGE
Unter Brüdern Die Beere fällt nicht weit vom Stock. Zum Vatertag stellen wir euch sechs Brüderpaare vor, die ihr Familienweingut gemeinsam weiterführen. mehr
Einstehen für fremde Schulden: Eine Bürgschaft ist riskant
Für eine Bürgschaft ist die Schriftform Voraussetzung. Wer einen solches Dokument unterschreibt, geht eine weitgehende Verpflichtung ein. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Duisburg. Wer für die Schulden eines Dritten bürgt, geht ein finanzielles Risiko ein. Die Entscheidung sollte daher wohlüberlegt sein. Allerdings kann die Haftung auch beschränkt werden. mehr

clearing
Kredit aus dem Internet - Worauf Kunden achten sollten
Günstiges Geld gibt es auch im Internet. Mancher Online-Anbieter lockt Kunden aber mit besonders günstigen Konditionen, die später nicht mehr zu haben sind. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin. Ein paar Mausklicks am heimischen PC - und schon ist online ein Kredit bei einer Bank beantragt. Das klingt verlockend unkompliziert. Doch überstürzt sollte man keinesfalls handeln. mehr

clearing
ANZEIGE
Feinherber Feminismus - Wer und was steckt dahinter? Wie passen Wein & Feminismus zusammen? Pauline von Geile Weine beantwortet diese Frage in ihrer neuen Interviewreihe. mehr
Rente auch für Arbeit unter fremder Identität
Weil eine Frau unter einer fremden Identität in Deutschland lebte, lehnte die Rentenversicherung die Zahlung einer Rente ab. Zu Unrecht, befand das Sozialgericht Düsseldorf. Foto: Gero Breloer/dpa

Düsseldorf. Um eine gesetzliche Rente zu beziehen, müssen Arbeitnehmer bei der Rentenversicherung gemeldet sein. Doch welchen Anspruch haben Beschäftigte, die eine falsche Identität angenommen haben? Ein Urteil aus Düsseldorf gibt Aufschluss. mehr

clearing
Große Preisunterschiede bei Krankenkassen
Bei den gesetzlichen Krankenkassen variieren die Beitragssätze zwischen 14,9 und 16,4 Prozent. Auch bei den Extraleistungen gibt es deutliche Unterschiede. Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Berlin. Arztbesuche und Medikamente kosten eine Menge Geld. Gut, wenn die Krankenkasse nicht nur die Standardbehandlungen übernimmt. Ein Vergleich zeigt: Ein Kassenwechsel kann sich lohnen. mehr

clearing
Schadenersatz wegen Diskriminierung ist kein Arbeitslohn
Eine Entschädigungszahlung auf Grund von Diskriminierung muss nicht versteuert werden. Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Neustadt/Weinstraße. Wenn der Arbeitgeber einem Beschäftigten eine Entschädigung zahlt, ist diese nicht immer steuerpflichtig. Bekommen Arbeitnehmer eine solche Zahlung, weil sie Opfer von Mobbing, Diskriminierung oder sexueller Belästigung wurden, zählt das Geld nicht als Arbeitslohn. mehr

clearing
Was Paare bei Gemeinschaftskonten beachten sollten
Wollen Paare ein gemeinsames Konto führen, können sie hierfür zwischen zwei unterschiedlichen Kontoarten wählen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Sich für ein gemeinsames Konto zu entscheiden, kann einen großen Schritt für Paare bedeuten. Praktisch ist es etwa, wenn man einen gemeinsamen Haushalt führt. Ein paar Rahmenbedingungen sollten Paare dabei beachten. mehr

clearing
„Focus”-Bestseller: Mit Gelassenheit weiter an der Spitze
Stefanie Stahls Ratgeber „Das Kind in dir muss Heimat finden. In drei Schritten zum starken Ich” feiert in dieser Woche einen Wiedereinstieg. Foto: Kailash/Sphinx/dpa

München. Auf den ersten zehn Plätzen der Ratgeber-Charts hat sich kaum etwas verändert. Die Spitzenposition besetzt noch immer ein frecher Titel. Ein anderes Buch feiert hingegen seinen Wiedereinstieg. mehr

clearing
Geldanlage 4.0: Robo-Advisor bieten keine Beratung
Wer Geld anlegen möchte, sollte sich nicht auf Robo-Advisor im Netz verlassen. Laut Verbraucherschützern informieren sie nicht umfassend über die Finanzprodukte. Foto: Georg Hilgemann/dpa

Hamburg. Einfach ein paar Auswahlkriterien eingeben und schon erhält man passende Finanzprodukte? Das erhoffen sich viele Anleger, die im Internet einen Robo-Advisor nutzen. Doch Verbraucherschützer warnen vor solchen „Online-Beratern”. mehr

clearing
Warum sich ETFs für Anleger rentieren
Wer mit passiven ETFs in den Dax investiert, erzielt nach etwa 20 Jahren keine negative Rendite mehr. Darauf weist Finanzexperte Dirk Ulbricht hin. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn

Hamburg. Von Aktien halten sich viele Geldanleger in Deutschland fern. Zu riskant sind vielen solche Wertpapiere - zu Unrecht, wie Experten finden. Die Aktienanlage über passive Indexfonds kann sich lohnen. mehr

clearing
Verpackungsgesetz: „Mehrweg”-Schilder im Supermarkt
Ab 2019 sollen Schilder im Supermarkt auf Mehrwegflaschen verweisen. Foto: Henning Kaiser/dpa

Berlin. Im Jahr 2011 entschied die Bundesregierung, gelbe Säcke und Tonnen durch Wertstofftonnen zu ersetzen. Aus dem geplanten Wertstoffgesetz wurde nichts, ersatzweise gibt es nun ein Verpackungsgesetz - aber niemand ist so richtig zufrieden damit. Warum? mehr

clearing
Jagdhelfer sind gesetzlich unfallversichert
Im Fall des Hessischen Landgerichts wurde zugunsten der Witwe entschieden, dass sie Anspruch auf Entschädigung habe. Ihr Mann starb zuvor bei einem Unfall als Jagdhelfer. Foto: Felix Kästle/dpa

Darmstadt. Arbeitsunfälle können überall passieren und vor allem passieren sie meist unvorhergesehen. So auch in dem Fall des Hessischen Landesgerichts über eine Jagd und dessen Folgen. mehr

clearing
Bei Handyversicherung kommt Reparatur vor Ersatz
Ist das Handy kaputt, kann die Versicherung dafür aufkommen. Doch das lohnt sich nicht immer. Foto: Jens Kalaene

Berlin. Ist das Handy kaputt, können Reparatur oder Ersatzgerät teuer werden. Doch aufgepasst: In einigen Fällen greift die Handyversicherung. Was im Vertrag inbegriffen ist, kann jedoch variieren. mehr

clearing
Eltern können Kinder im Erbprozess nicht immer vertreten
Kinder können unabhängig von den Eltern erben. Gibt es Streit ums Erbe müssen sogenannte Ergänzungspfleger bestellt werden. Foto: Peter Steffen

Celle. Eltern sind in der Regel die gesetzlichen Vertreter ihres minderjährigen Kindes. Doch nicht immer handeln sie in seinem Interesse. Geht es vor Gericht etwa um ein Erbe, können die Richter die elterliche Sorge durch Dritte ersetzen. mehr

clearing
Wenn die Rechtsschutzversicherung dem Kunden kündigt
Wer seine Rechtsschutzversicherung zu oft in Anspruch nimmt, riskiert die Kündigung. Eine neue Police zu bekommen, kann danach unter Umständen mühsam werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin. Wenn die Rechtsschutzversicherung von sich aus den Vertrag kündigt, kann dies für Kunden ungünstige Konsequenzen haben. Doch die Kündigung sollte der Kunde nicht einfach so hinnehmen. mehr

clearing
Director Dealings: Wenn der Chef die eigenen Aktien kauft
Wer auf einzelene Aktien setzt, kann sich auch an den Käufen und Verkäufen des Managements orientieren. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

München. Wenn Manager mit den Aktien des eigenen Unternehmens handeln, wird gern über die Bedeutung dieser An- und Verkäufe spekuliert. Aber wie wichtig ist die Information tatsächlich? mehr

clearing
Wie Verbraucher seriöse Inkassounternehmen finden
Wer eine Mahnung vom Inkassobüro bekommt, kann über das Rechtsdienstleistungsregister prüfen, ob das Unternehmen dort eingetragen ist. Foto: Jens Büttner/dpa

Erfurt. Wer eine Rechnung nicht bezahlt hat, bekommt schon mal Post von einem Inkassounternehmen. In der Regel fällt neben der eigentlichen Forderung auch noch eine Gebühr an. Doch es gibt auch unseriöse Dienstleister. Worauf Verbraucher achten sollten: mehr

clearing
Versteuerung von privaten Solaranlagen-Einkünften
Verkaufen Hauseigentümer Strom aus der privaten Photovoltaikanlage, müssen sie die Einkünfte bei der Einkommens- und Umsatzsteuererklärung angeben. Foto: Andrea Warnecke

Hannover. Wer Strom aus der eigenen Solaranlage verkauft, muss in der Regel Einkommens- und Umsatzsteuer zahlen. Ein Urteil des Finanzgerichts Niedersachsen zeigt, das dabei auf eine gesonderte Feststellungserklärung verzichtet werden kann. mehr

clearing
Familie zerrüttet: Amt muss Umzugskosten für Azubi tragen
Falls aus sozialen Gründen ein Umzug notwendig wird, hat ein Azubi Anspruch auf finanzielle Unterstützung. Foto: Jens Schierenbeck/dpa

Celle. Auszubildende können finanzielle Unterstützung erhalten, wenn es zwingende Gründe für sie gibt, von zu Hause auszuziehen. Doch ist dann das Jobcenter oder das Sozialamt zuständig? Darüber hatte das Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen zu entscheiden. mehr

clearing
Bafin: Ende der Gratiskultur bei Banken
Deutschlands Bankkunden müssen sich nach Einschätzung der Finanzaufsicht Bafin in der Zinsflaute an Gebühren für bisher kostenlose Leistungen gewöhnen. Foto: Tobias Kleinschmidt/dpa

Frankfurt/Main. Gebühren für bisher kostenlose Bankdienstleistungen sorgen für Unmut der Verbraucher. Doch Bankkunden werden sich in der Zinsflaute daran gewöhnen müssen, meint die Finanzaufsicht. Anders sieht das bei Ärger mit dem Basiskonto aus. mehr

clearing
Bereitschaftsbetreuung für Jugendamt ist Selbstständigkeit
Das Urteil ist gefallen: Laut Sozialgericht Dresden gilt eine Bereitschaftsbetreuung für das Jugendamt als selbstständige Tätigkeit. Foto: Arno Burgi/dpa

Dresden. Manche Menschen arbeiten beim Jugendamt als Bereitschaftsbetreuer. Ihnen ist aber oft unklar, ob es sich dabei um eine abhängige Beschäftigung oder um eine selbstständige Tätigkeit handelt. Eine Antwort darauf gibt das Sozialgericht in Dresden. mehr

clearing
Testament hinterlegen: Zwei Wege zur amtlichen Verwahrung
Ein Testament kann mit Hilfe eines Notars oder allein aufgesetzt werden. Foto: Kai Remmers/dpa

Berlin. Manche Menschen sorgen gerne vor. Das gilt insbesondere beim Erbe. Doch zuvor müssen sie das Testament schreiben und es amtlich verfahren. Dafür gibt es nicht nur eine Möglichkeit. mehr

clearing
Börsenweisheiten sind keine Hilfe beim Sparen
Wer mit Geldanlagen Gewinne erzielen möchte, sollte Börsenweisheiten nicht beachten. Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Frankfurt/Main. Viele Anlage-Tipps richten sich nach der Jahreszeit. Allerdings ist es nicht ratsam, sich an der Saison zu orientieren. Größere Auswirkungen auf Börsengewinne haben politische Ereignisse. mehr

clearing
Knapp jeder Zweite hält Online-Banking für unsicher
Im Vergleich zum Vorjahr finden mehr Menschen, dass das Online-Banking sicher ist. Foto: Arne Dedert/dpa

Berlin. Nur noch sehr wenige Menschen erledigen ihre Finanzgeschäfte in einer Filiale. Die meisten nutzen dafür den Computer. Dennoch zeigt eine Umfrage, dass viele dem Online-Banking nicht recht trauen. mehr

clearing
Wer die Wahl hat: ChipTAN ist sicherer als mTAN
Das ChipTan-Verfahren bietet einen relativ hohen Schutz vor Kriminellen. Foto: David Ebener/dpa

Berlin. Immer mehr Menschen erledigen ihre Geldgeschäfte per Internet. Für das Online-Banking stehen mehrere Verfahren zur Verfügung. Doch nicht jedes hält den Angriffen von Kriminellen stand. mehr

clearing
Aktionäre können vom Vorstand Auskunft verlangen
Wichtige Informationen zu über ein Unternehmen können Aktionäre dem Geschäftsbericht entnehmen. Weitere Auskünfte können sie vom Vorstand verlangen. Foto: Sina Schuldt/dpa

Frankfurt/Main. Wer sein Geld in Aktien angelegt hat, macht sich oft Sorgen um die künftige Wertentwicklung. Bei der Einschätzung helfen umfassende Informationen über das betreffende Unternehmen. Daher haben Aktionäre ein Recht auf Auskunft. mehr

clearing
Unveränderter Garantiezins von 0,9 Prozent Garantiezins für Lebensversicherung soll stabil bleiben
Sorgenkind Lebensversicherung: Der Garantiezins bei Neuverträgen sollte laut DAV nicht unter 0,9 Prozent sinken. Foto: Jens Büttner/dpa

Köln/Frankfurt. Die langfristige Zinszusage gilt als Verkaufsargument für klassische Lebensversicherungen. Erst zum Jahreswechsel wurde der Garantiezins erneut gesenkt. Wie geht es 2018 weiter? mehr

clearing
Steuer-Rat: Kosten für Schlüsseldienst meist absetzbar
Ausgeschlossen. Jetzt muss der Schlüsseldienst ran. Wichtig für die Steuererklärung ist, dass die Rechnung überwiesen wird. Foto: Kai Remmers

Berlin. Jetzt haben es Steuerzahler schwarz auf weiß: Der Schlüsseldienst zählt als Handwerkerleistung bzw. haushaltsnahe Dienstleistung. Wer die Kosten in der Steuererklärung angeben will, muss aber auf eine bestimmte Formalie achten. mehr

clearing
Mängelware bei Online-Kauf: Widerspruch schriftlich erklären
Viele Verbraucher bestellen ihre Waren im Internet. Wollen sie von ihrem Gewährleistungsrecht Gebrauch machen, sollten sie am besten schriftlich mit dem Händler kommunizieren. Foto: Rainer Jensen/dpa-tmn

Düsseldorf. Kein lästiges Anstehen vor der Kasse, jederzeit die passende Größe, und der gewünschte Fernseher ist auch immer auf Lager. Bei Online-Händlern lässt sich heutzutage fast alles kaufen. Doch welche Rechte hat der Käufer, wenn die Ware einen Mangel hat? mehr

clearing
Enterbt: Wer trotzdem einen Anteil einfordern kann
Ein wenig bekommen nahe Angehörige vom Erbe immer. Denn den Pflichtteil können ihnen Erblasser nur unter strengen Voraussetzungen entziehen. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn

Berlin. Wenn ein Streit in der Familie eskaliert oder sich Verwandte entfremden, können Erblasser Angehörige vom Erbe ausschließen. Doch auch Enterbte haben unter bestimmten Umständen einen Anspruch auf einen Teil des Nachlasses. mehr

clearing
Händler muss Kunden kostenfreies Zahlungsmittel anbieten
Ob bar oder per Karte - viele Händler bieten mehrere Zahlungsmittel an. Mindestens eines davon muss kostenlos sein. Foto: Armin Weigel/dpa

Stuttgart. Für unübliche Zahlungswege dürfen Händler durchaus eine Gebühr verlangen. Jedoch muss der Kunde immer die Option haben, die Ware ohne zusätzliche Kosten zu bezahlen. Darauf machen Verbraucherschützer aufmerksam. mehr

clearing
Sturz von Bierbank rechtfertig kein Schmerzensgeld
Zu einem ausgelassenen Fest gehört oftmals auch das Tanzen auf den Bierbänken. Manchmal kommt es dabei auch zu Unfällen. Foto: Andreas Gebert/dpa

Stuttgart. Wer ausgelassen auf Bänken oder Tischen tanzt, muss auch mit den Konsequenzen rechnen. Wer sich im Bierzelt verletzt, erhält nicht zwangsläufig Schadensersatz - auch nicht, wenn ein anderer Gast beteiligt ist. mehr

clearing
Ratgeber-Charts: Alexandra Reinwarth auf der Eins
In ihrem Buch „Am Arsch vorbei geht auch ein Weg” erklärt Alexandra Reinwart, wie man sie Leute, Dinge und Umstände vom Hals hält, die einem das Leben vermiesen. Foto: Münchner Verlagsgruppe/dpa

München. „Das Kind in dir muss Heimat finden” von Stefanie Stahl ist ein Dauer-Erfolg. In dieser Woche rückt der Pschologie-Ratgeber auf den zweiten Rang vor. Verbessern konnte sich auch Alexandra Reinwarth mit ihrer saloppen Lebenshilfe. mehr

clearing
Sozialwahl: Wahlunterlagen für Sehbehinderte bestellen
Mit den normalen Wahlunterlagen zur Sozialwahl können Sehbehinderte nur wenig anfangen. Für sie gibt daher Wahlschablonen mit Braille-Schrift. Foto: Arno Burgi/dpa

Berlin. Gerade für Menschen mit einer Behinderung dürften die Sozialwahl von großer Bedeutung sein. Doch Versicherte, deren Sehvermögen stark eingeschränkt ist, können die Unterlagen oft gar nicht lesen. Für sie gibt es daher Hilfsmittel. mehr

clearing
Rente zu Unrecht bezogen: Haften Kinder für die Eltern?
Haben Eltern jahrelang zu Unrecht Leistungen bezogen, haften unter Umständen die Kinder. Foto: Peter Kneffel/dpa

Celle. Stirbt der Bezieher einer Rente, enden eigentlich die Zahlungen. Nicht so in diesem Fall. Die Witwe ließ das Geld weiterhin aufs Konto fließen. Erst als die Tochter eine Generalvollmacht der Mutter erhält, fliegt das auf. Die Frage ist: Wer muss die Rückzahlung leisten? mehr

clearing
Umfrage: Deutsche sparen für Konsumgüter
Es gibt viele Gründe zu Sparen. 61 Prozent der Deutschen geben an, für größere Anschaffungen Geld anzuhäufen. Foto: Mascha Brichta

Berlin. Sparen? Ja, gerne. Vor allem für größere Anschaffungen legen Bundesbürger momentan Geld beiseite. Auf lukrative Anlageformen achten sie dabei allerdings nicht, wie eine Umfrage zeigt. mehr

clearing
Steuererklärung: Kein Verspätungszuschlag bei Frist-Fehler
Wer bei der Einkommenssteuer einen Verspätungszuschlag zahlen soll, prüft am besten, ob die Abgabefrist rechtmäßig war. Foto: Andrea Warnecke/dpa/tmn

München. Wer die Hilfe eines Steuerberaters oder Lohnsteuerhilfevereins in Anspruch nimmt, hat für seine Steuereklärung bis zum 31. Dezember Zeit. Allerdings kann das Finanzamt verlangen, dass die Erklärung vorzeitig abgegeben wird. Das muss aber ausreichend begründet werden. mehr

clearing
Fehlgeleitete Rente muss an Berechtigten gezahlt werden
Der Renter hatte vor Gericht Erfolg und hat seinen Rentensatz doch noch bekommen. Foto: Andreas Gebert/dpa

Koblenz. Manchmal passiert es einfach. Man vertut sich bei den Kontoangaben - und schon landet die Rente auf einem fremden Konto. Wer denkt, mit einer Korrektur ist die Angelegenheit erledigt, der irrt. Das zeigt folgender Fall. mehr

clearing
Indexfonds für Kenner: Investieren in Small-Caps
Roland Aulitzky ist Redakteur bei der Zeitschrift „Finanztest” der Stiftung Warentest. Foto: Stiftung Warentest/dpa-tmn

Frankfurt/Main. Klein, aber oho: Aktien aus der zweiten Reihe bieten häufig gute Renditechancen. Anleger können in diese sogenannten Small-Caps auch bequem über Indexfonds investieren - und damit ihr Depot etwas aufpeppen. mehr

clearing
Wann sich ein Forward-Darlehen lohnt
Steigen die Zinsen? Wer eine Anschlussfinanzierung sucht, muss sich diese Frage stellen. Sie entscheidet auch darüber, ob sich ein Forward-Darlehen lohnt. Foto: Andrea Warnecke

Bremen. Traumhafte Zeiten für Immobilienfinanzierer. Zinsen auf Darlehen sind historisch niedrig. Doch wie lange noch? Kommt die Zinswende, steigen die Bauzinsen. Wer bald eine Anschlussfinanzierung braucht, kann sich schützen - mit einem Forward-Darlehen. Wann lohnt sich der Abschluss? mehr

clearing
Straßenausbaubeiträge geltend machen: BFH fällt Entscheidung
Dürfen Immobilienbesitzer Handwerkerleistungen steuerlich geltend machen? Darüber will der Bundesfinanzhof entscheiden. Foto: Frank Leonhardt/dpa

Berlin. Künftig könnten Immobilienbesitzer für Handwerkerleistungen, die auf öffentlich-rechtlicher Grundlage erfolgen, einen zusätzlichen Steuerbonus erhalten. Der Bundesfinanzhof entscheidet demnächst in dieser Frage. mehr

clearing
Getrennte Eltern können Kinderfreibetrag übertragen
Alleinerziehende sollten sich gut überlegen, ob sie sich den gesamten Kinderfreibtrag übertragen lassen. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Der Kinderfreibetrag macht sich für viele Eltern steuerlich bezahlt. Trennen sich Eltern, können sie den Kinderfreibetrag komplett auf einen von ihnen übertragen. Allerdings lohnt sich das nicht immer. mehr

clearing
Fondsbesteuerung wird ab 2018 geändert
Durch die Steuerreform werden Privatanleger wohl nicht mehr Steuern zahlen als bisher. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Frankfurt/Main. Die Steuerregeln für Investmentfonds ändern sich ab kommenden Jahr. Zu beachten sind dabei einige Details. Der Fondsverband BVI weist auf die wichtigsten Punkte hin. mehr

clearing
Betriebskostenabrechnung macht sich steuerlich bezahlt
Mit Betriebskosten kann man Steuern sparen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin. Wer seine Steuererklärung macht, sollte seine Betriebskostenabrechnung nicht vergessen. Denn viele der darin aufgeführten Posten können Mieter beim Finanzamt geltend machen. mehr

clearing
Lebensversicherer suchen nach Auswegen
Lebensversicherungen werden für Versicherer zum Minus-Geschäft. Daher übernehmen immer häufiger Abwickler die Alt-Policen. Foto: Arno Burgi/dpa

Frankfurt/Main. Die Anbieter von Lebensversicherungen leiden unter den niedrigen Zinsen - und wollen teure Altverträge loswerden. Kritiker sehen Risiken für Verbraucher. mehr

clearing
Versandkosten bei 44-Euro-Freigrenze berücksichtigen
Sachbezüge bis zu 44 Euro sind steuerfrei. Gestritten wird gerade, ob darin auch die Versandkosten enthalten sind. Foto: Tobias Hase/dpa

Berlin. Von dieser Regelung profitieren eigentlich Arbeitnehmer und Arbeitgeber: Gutscheine und Sachgeschenke bis zu 44 Euro sind lohnsteuerfrei. Kompliziert wird es, wenn die Grenze allein durch die Versandkosten überschritten wird. mehr

clearing
Papierkram im Ruhestand Keine Ruhe vor dem Fiskus: Rentner und die Steuererklärung
Auch wenn sie nicht mehr Arbeiten - viele Rentner sind trotzdem verpflichtet eine Steuererklärung abzugeben. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Berlin. Der Name täuscht: Im Ruhestand haben Rentner nicht immer nur Ruhe. Zumindest nicht vor dem Finanzamt. Denn auch im Alter müssen viele eine Steuererklärung abgeben. Allerdings können auch Rentner viele Kosten absetzen. mehr

clearing
Wie Anleger einen guten Finanzberater finden
Finanzplanung ist Vertrauenssache. Anleger sollten daher darauf achten, dass der Experte auch über genügend Fachkenntnisse verfügt. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn

Düsseldorf. In Zeiten von Mini-Zinsen ist es gar nicht so einfach, Geld zu guten Konditionen anzulegen. Weiterhelfen kann mitunter ein Finanzberater. Doch worauf Anleger sollten bei der Suche achten? mehr

clearing
Österlicher Schokorausch bleibt teuer
Auch wenn die Leckereien teuer bleiben: Das Schokoladengeschäft zu Ostern übertrifft die Verkäufe in der Weihnachtszeit. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Genf/San-Pédro. Osterhase schlägt Weihnachtsmann: für das Schokogeschäft ist Ostern die wichtigste Jahreszeit. Nun ist der Kakaopreis eingebrochen. Was passiert mit den Bauern? Und warum werden die Hasen nicht billiger? mehr

clearing
Wein ist komplizierte Geldanlage
Die „WineBank” bietet die Möglichkeit, Weine unter optimalen Bedingungen, in repräsentativer Umgebung, sicher zu lagern. Foto: Andreas Arnold/dpa

Mainz. Geld kann in Kunst angelegt werden, in Briefmarken, Münzen, Oldtimer und auch in Wein. In Zeiten des Zinstiefs winkt bei Luxusgütern eine teils stattliche Rendite. Nicht immer geht das gut - dann kann sich der Gaumen freuen. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse