Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Neu-Isenburg 25°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Geld & Recht

Das Buch „Nähen mit Jersey - Klimperklein” nimmt in dieser Woche den 1. Platz der Bestseller-Liste ein. Foto:Frech Verlag/dpa
Ratgeber-Bestseller: Pauline Dohmen neu an der Spitze

München. Quereinsteigerin Pauline Dohmen setzt sich mit ihrem Titel „Nähen mit Jersey - Klimperklein” direkt an die Spitze. Dr. med. Anne Fleck und Su Vössing schaffen es mit ihrem Buch „Die 70 einfachsten Gesund-Rezepte” direkt auf den sechsten Platz der Bestseller-Liste. mehr

Smartphone-Generation mischt die Luxusbranche auf
Die Generation Z braucht keine Marken. Was für sie zählt, sind smarte Produkte. Foto: Christoph Dernbach/dpa

München. Die Ikonen der Luxusmarken ziehen bei der jungen Generation nicht mehr so. Was für sie zählt, sind smarte Produkte und der Erfahrungsaustausch online. Mit ihren Trends beeinflussen sie auch Ältere. mehr

clearing
Drei Tipps zum sicheren Geldabheben am Automaten
Beim Geld abheben sollten Bankkunden dafür sorgen, dass sie niemand beobachten kann. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Frankfurt/Main. Geld abheben am Automaten ist eine Routine-Aufgabe. Dennoch sollten Verbraucher dabei nicht zu sorglos sein. Denn Kriminelle nutzen die Situation schamlos aus. Mit diesen drei Tipps gehen Bankkunden auf Nummer sicher. mehr

clearing
Tickets dürfen weiterverkauft werden
Manche Veranstalter verbieten den Weiterverkauf der Tickets. Doch das Gesetz sieht darin keinen Verstoß gegen die Regeln. Foto: Christian Charisius/dpa

Berlin. Event-Tickets sind je nach Veranstaltung sehr begehrt. Deswegen bestellen Interessenten sie schon recht früh. Wer den Termin dann doch nicht wahrnehmen kann, darf die Karten weiterverkaufen. Allerdings gehen die Abnehmer ein Risiko ein. mehr

clearing

Bildergalerien

Sehschwäche macht Testament nicht immer nichtig
Wer sein Testament eigenhändig schreibt und unterschreibt, muss auch in der Lage sein, das Geschriebene zu prüfen. Eine Augenkrankheit kann dies unter Umständen verhindern. Foto: Jens Büttner/dpa/Symbolbild

Neuss. Ein Testament, dass trotz Augenkrankheit selbstständig geschrieben, unterschrieben und überprüft wird, ist gültig. Dabei dürfen auch Hilfsmittel wie eine Lupe eingesetzt werden. Dies zeigt ein aktueller Rechtsstreit. mehr

clearing
Krankenhaus muss Kosten für Gebärdensprachdolmetscher zahlen
Die Kosten für einen Gebärdensprachdolmetscher sind in den üblichen Pauschalen, die ein Krankenhaus erhält, bereits enthalten. Foto: Arne Dedert/dpa

Hamburg. Krankenhäuser müssen dafür sorgen, dass die Kommunikation zwischen Arzt und Patient sichergestellt ist. Braucht ein Patient einen Gebärdensprachdolmetscher, muss die Klinik die Kosten tragen. mehr

clearing
Beitragserstattungen eines Versorgungswerks sind steuerfrei
Rückerstattete Beitrräge an ein Versorgungswerk müssen nicht versteuert werden, wenn die Mitgliedschaft nur kurze Zeit Bestand. Dies urteilte das Finanzgericht Rheinland-Pfalz. Foto: Oliver Berg/dpa

Berlin. Berufsständische Versorgungswerke sichern Freiberufler wie Ärzte oder Rechtsanwälte im Alter oder bei Invalidität finanziell ab. Ändert sich die Jobsituation, wird die Mitgliedschaft jedoch oft aufgegeben. Sind die erstatteten Beiträge dann zu versteuern? mehr

clearing
Schufa-Daten kontrollieren: So erhalten Verbraucher Einblick
Nicht immer sind Angaben zur Bonität einer Person aktuell. Verbraucher sollten die Einträge daher überprüfen. Foto: Jens Kalaene

Berlin. Ob beim Abschluss eines Handyvertrages oder beim Einkauf im Internet - bei vielen Geschäften kommt es auf die Bonität des Kunden an. Auskunft darüber gibt in vielen Fällen die Schufa. Stimmen die Angaben nicht, haben Verbraucher oft das Nachsehen. mehr

clearing
ANZEIGE
Wie Privatpersonen ihre Finanzen effektiv auf den Prüfstand stellen Deutschland ist noch immer nicht nur ein Land der Sparfüchse, die zuhauf das Geld auf Sparbuch, Tages - und Festgeld fatalerweise anlegen, sondern auch eines, welches viele Finanzanalphabeten beherbergt. mehr
Welche Policen Senioren brauchen
Haftpflichtversicherungen - etwa für den Hund - gehören zu den wichtigen Versicherungen für Senioren. Auf spezielle Policen können sie aber in der Regel verzichten. Foto: zerocreatives/dpa

Berlin. Versicherungen sind nicht unbedingt unbegrenzt haltbar. Zumindest werden nicht alle Policen, die während des Erwerbslebens erforderlich waren, auch im Rentenalter gebraucht. Spezielle Senioren-Versicherungen sind aber auch nicht immer hilfreich. mehr

clearing
50:50 oder 30:60:10? - Vermögen richtig streuen
Kathrin Eichler ist Geschäftsführerin der Eichler & Mehlert Finanzdienstleistungen GmbH in Düsseldorf. Foto: Eichler & Mehlert Finanzdienstleistungen GmbH/dpa-tmn

Hamburg. Nicht alle Eier in einen Korb legen - diese Grundregel bemühen Anlageexperten immer wieder. Anders gesagt: Anleger müssen ihr Vermögen streuen, wenn sie nicht zu große Verlustrisiken in Kauf nehmen wollen. Doch wie verteilt man sein Geld richtig? mehr

clearing
Rentenanpassung kommt nicht bei allen zur gleichen Zeit an
Ab dem ersten Juli gibt es eine Rentenerhöhung. Dies dürfte viele freuen. Doch nicht alle erhalten das zusätzliche Geld zum selben Zeitpunkt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Berlin. Viele Ruheständler haben bereits auf die nächste Rentenerhöhung gewartet. Ab Juli kommt sie nun. Doch das Geld trifft nicht bei allen sofort ein. Darauf sollten sich die Bezieher einstellen. mehr

clearing
Preisportale Check24 und Verivox: Strompreis steigt weiter
Seit 2000 hat sich der Strompreis für private Haushalte in etwa verdoppelt. Unternehmen und Verbraucherschützer kritisieren die staatliche Belastung. Foto: Jens Wolf/dpa

München. Der Strompreis für Haushaltskunden hat sich seit dem Jahr 2000 verdoppelt. Das setzt die ganze Branche unter Druck. Unternehmen und Verbraucherzentralen sehen die Ursache in einer erhöhten Abgaben- und Steuerlast. mehr

clearing
Zu hohe Zinsprognosen: Emissionsprospekt ist fehlerhaft
Wird in einem Prospekt die Zinsprognose zu positiv bewertet, ist dieser fehlerhaft. Anleger haben dann Anspruch auf Schadenersatz. Foto: Andrea Warnecke

München/Hamburg. Auf der Suche nach Rendite investieren Anleger mitunter in geschlossene Fonds. Denn die Anbieter stellen oft hohe Renditen von bis zu zehn Prozent pro Jahr in Aussicht. Das Problem: Nur wenige Fonds halten die Gewinnversprechen tatsächlich ein. mehr

clearing
Auto & Verkehr Mietwagenkaution auf Kreditkarte nur blocken lassen
Vermieter verlangen für die Kaution eines Fahrzeugs in der Regel eine Kreditkarte. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Berlin. Beim Mieten eines Wohnmobils oder Autos für den Urlaub ist eine Kaution fällig. Meist müssen Verbraucher dann eine Kreditkarte vorlegen. Wichtig dabei ist, dass der Betrag nur vorgemerkt wird. mehr

clearing
Wenn Schuldner zu spät beraten werden
Für Menschen die in finanziellen Schwierigkeiten stecken, ist eine schnelle Hilfe wichtig. Foto: Peter Steffen/dpa

Wiesbaden. Wer tief in der Schuldenfalle sitzt, hat keine Zeit. Doch die Wartezeit bei der professionellen Beratung richtet sich oft nicht nach der Dringlichkeit der Situation. mehr

clearing
Krankentagegeld kann nur in bestimmten Fällen erhöht werden
Haben Selbständige eine Krankentagegeld-Versicherung, erhalten sie im Krankheitsfall einen bestimmten Tagessatz. Dieser kann nur erhöht werden, wenn das Netto-Einkommen steigt. Foto: Arno Burgi/dpa

Hamm. Abschreibungen können Selbstständigen nutzen. Ihr Nettoeinkommen erhöhen sie damit allerdings nicht. Das hat auch Folgen für die Krankentagegeld-Versicherung. mehr

clearing
Keine Leistungskürzung nach angeblichem Meldeversäumnis
Weil ein Hartz-IV-Bezieher sich angeblich nicht aus dem Urlaub zurückmeldete, kürzte das Jobcenter die Leistungen. Zu unrecht: Der Betroffene ließ sein Vorsprechen bezeugen. Foto: Jens Büttner/dpa

Heilbronn. Wer Hartz-IV bezieht, muss sich an bestimmte Auflagen halten. Dazu kann etwa auch die persönliche Vorsprache nach einem Urlaub zählen. Doch was passiert, wenn die Behörde den Vorgang nicht dokumentiert? Ein Urteil aus Heilbronn gibt Aufschluss. mehr

clearing
Was gute Finanzberatung ausmacht
Ein seriöser Finanzberater stellt viele Fragen. Dabei geht es erst einmal nur um die Ziele des Anlegers und nicht um die Produkte. Foto: Christin Klose/dpa

Bremen. Finanzberater kümmern sich ums Geld. Allerdings machen sie das nicht kostenlos. Anleger sollten also auf gute Berater setzen. Die lassen sich oft relativ schnell erkennen. mehr

clearing
Freistellungsantrag stellen: Darauf müssen Sparer achten
Sparer sollten an den Freistellungsantrag für Kapitalerträge denken. Ist dieser bei der Bank eingereicht, führt das Institut keine Abgeltungssteuer unterhalb des freigestellten Betrags ab. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Berlin. Nicht immer müssen Sparer eine Abgeltungssteuer zahlen. Denn bis zu einem bestimmten Betrag können sie sich davon befreien lassen. Dafür müssen sie nur einen Antrag ausfüllen. mehr

clearing
Doppelte Haushaltsführung: Einrichtungskosten ansetzen
Steuerzahler sollen die Einrichtungskosten für die Zweitwohnung in voller Höhe als Werbungskosten geltend machen. Foto: Jens Schierenbeck/dpa-tmn

Berlin. Die Kosten für eine Zweitwohnung können Steuerzahler bei der Steuererklärung angeben. Dazu zählen beispielsweise die Miete und Rechnungen für Möbel. Letztere versuchte ein Mann vollständig abzusetzen. mehr

clearing
Wann sich der Wechsel von Versicherungen lohnt
Auch wenn es für manchen lästig ist - ab und an lohnt es sich, seine Versicherungen zu sortieren. Nicht jede Police ist nötig. Und manchmal lohnt sich auch ein Neuabschluss. Foto: Christin Klose

Düsseldorf. Egal, ob Haftpflicht, Zahnzusatz oder Unfall - Versicherungen hat fast jeder. Doch nicht jeder braucht jede Versicherung. Wer regelmäßig seine Policen checkt, kann nicht nur sparen. Oft kann er durch einen Wechsel sogar an bessere Bedingungen kommen. mehr

clearing
Pfändungsfreigrenzen steigen zum 1. Juli
Die Pfändungsfreigrenzen werden angehoben: Bei einer Pfändung von Einkommen auf der untersten Stufe gilt künftig ein Freibetrag von 1139,99 Euro. Foto: Andrea Warnecke

Düsseldorf. Gute Nachrichten für Schuldner: Sie können ab dem 1. Juli über mehr Geld verfügen. In der Regel werden die neuen Pfändungsgrenzen automatisch berücksichtigt. In einem Fall müssen Betroffene aber selber aktiv werden. mehr

clearing
Kindergeld nach Schulende: Familienkasse braucht Nachweise
Nach dem Schulabschluss des Kindes steht den Eltern weiter Geld zu. Bild: Maurizio Gambarini/dpa Foto: Maurizio Gambarini

Hamburg. Der Schulabschluss ist geschafft. Für Jugendliche folgen danach eine Ausbildung oder ein Studium. Sobald das klar ist, müssen sich Eltern an die Familienkasse wenden. Denn nur dann kann das Kindergeld weiter gezahlt werden. mehr

clearing
Ratgeber-Charts: Alexandra Reinwarth zurück auf der Eins
Diese Woche setzt sich Alexandra Reinwerth mit ihrem Buch an die Spitze der Bestseller-Liste. Bild: Mvg Verlag/dpa Foto:

München. Diese Woche klettert Alexandra Reinwarth mit „Am Arsch vorbei geht auch ein Weg” wieder an die Spitze der Ratgeber-Bestsellerliste. Außerdem schafft Alfons Schuhbeck den Wiedereinstieg in die Top Ten. mehr

clearing
Schutz mit Lücken: Versicherung gegen Absage der Hochzeit
Eine Hochzeitsversicherung sichert nicht alle Risiken ab. Wer „kalte Füße” bekommt, muss selbst zahlen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Hamburg. Eine Hochzeit mit allem Drum und Dran ist teuer. Mehrere tausend Euro kann so ein Fest kosten. Eine Absage wäre fatal. Doch Paare können sich mit einer Rücktrittsversicherung schützen. Was bringt die? mehr

clearing
Handy kaputt: Kein Ausgleich wegen Nutzungsausfall
Ein defektes Display rechtfertigt noch keine Entschädigung. Dafür muss der Umstand einer eigenwirtschaftlichen Lebenshaltung erfüllt sein. Bild: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Jens Kalaene

Hagen. Auf das Handy sollte jeder achtgeben. Denn die Geräte können schnell kaputt gehen. Lässt es sich nicht mehr benutzen, kann man sich ein Ersatzgerät beschaffen - das allerdings in der Regel auf eigene Kosten. mehr

clearing
Drohnen-Piloten brauchen Haftpflichtversicherung
Drohnenpiloten benötigen eine spezielle Haftpflichtversicherung, die sie bei möglichen Sach- oder Vermögensschäden schützt. Foto: Patrick Pleul/dpa

Berlin. Der Besitz einer Drohne ist ein teures Hobby: Neben der Anschaffung des Flugobjektes braucht man auch eine spezielle Haftpflichtversicherung, um im Schadensfall auf der sicheren Seite zu sein. mehr

clearing
Erbverzicht kann durch Wiederheirat aufgehoben werden
Eheleute sollten Klauseln zum Erbverzicht sehr genau formulieren. Foto: Uli Deck/dpa

Düsseldorf. Liebe kennt keinen Plan. So sagt man. Auch in diesem Fall trennt sich ein Ehepaar und heiratet kurz nach der Scheidung wieder. Allerdings wird der Ehefrau deshalb der Erbschein nach dem Tod des Ehemanns verweigert - zu Unrecht. mehr

clearing
Nicht weniger Elterngeld nach vorangegangener Fehlgeburt
Das Bundessozialgericht hat entschieden: Mütter sollten nach einer Fehlgeburt keine Nachteile beim Elterngeld erleiden. Foto: Swen Pförtner/dpa

Kassel. Das Elterngeld wird normalerweise nach dem Einkommen der letzten zwölf Monate berechnet. Deswegen verschlechtern sich die Bedingungen, wenn Betroffene zwischendurch lange arbeitsunfähig sind. Es sei denn, der Grund dafür liegt in einer Erkrankung. mehr

clearing
Erst Fotos, dann sichern: Wie man Haus-Schäden dokumentiert
Kommt es nach einem Unwetter zu Schäden am Haus, sollten Besitzer Bilder von den betroffenen Stellen machen - am besten aus verschiedenen Perspektiven. Foto: Oliver Krato/dpa

Berlin. Starker Regen oder Wind können ein Haus beschädigen. Deswegen müssen Eigenheimbesitzer danach besonders klug handeln. So dokumentieren sie überflutete Keller und kaputte Dächer richtig. mehr

clearing
Tagsüber angestellt, abends Unternehmer - Finanzamt melden
Wer neben seinem Hauptjob selbstständig arbeitet, muss das dem Finanzamt melden. Denn für die zusätzlichen Einkünfte wird Umsatzsteuer fällig. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Berlin. Manch einer hat eine Geschäftsidee, weiß aber nicht, ob sie sich trägt und damit der Lebensunterhalt finanziert werden kann. Manche starten daher erst einmal eine Probephase und machen sich nebenberuflich selbstständig. mehr

clearing
Hilfe für Helfer - Wie Ehrenamtliche abgesichert sind
Wer sich ehrenamtlich engagiert - etwa beim Roten Kreuz - ist in der Regel über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Foto: Andre Hirtz/dpa/dpa-tmn

Frankfurt/Main. Millionen Menschen arbeiten ehrenamtlich. Wenn sie dabei Schaden nehmen oder anrichten, gibt es Unterstützung durch Versicherungen. Die wesentlichen sind gesetzlich geregelt. mehr

clearing
Vermieter können Herd nur noch für 2016 sofort abschreiben
Eine Einbauküche ist künftig ein einheitliches Wirtschaftsgut, das auf zehn Jahre abzuschreiben ist. Foto: Andrea Warnecke

Berlin. Ob Spüle oder Herd: Ein Vermieter muss für neue Küchengeräte viel Geld ausgeben. Bisher konnte er die Kosten im gleichen Jahr in der Steuererklärung angeben. Doch das ändert sich bald. mehr

clearing
Mieterbund: Nebenkostenabrechnung ohne böse Überraschungen
Die Ausgaben für Heizung und Warmwasser gingen 2016 zurück. Daher können sich viele Mieter auf eine Zurückzahlung freuen. Foto: Jens Büttner/dpa

Berlin. Während in vielen Städten die Mieten steigen, bleibt die „zweite Miete” stabil oder sinkt sogar: Billigere Energie entlastet Mieter bei den Nebenkosten - besonders wenn im Keller ein Öltank steht. mehr

clearing
Wie Anleger aus 10 000 Euro das Beste herausholen
Trotz geringer Zinssätze kann man sein Geld mit gezielten Anlagen auf lange Sicht stetig vermehren. Foto: dpa-infocom

Berlin. Geringe Zinssätze ziehen sich seit Jahren durch den Finanzmarkt. Ist Sparen dennoch sinnvoll? Auf welchen Wegen lässt sich Geld am besten anlegen, damit am Ende am meisten herauskommt? mehr

clearing
Viele Eltern sichern Kinder nicht finanziell ab
Viele Eltern haben nicht die finanziellen Mittel, um für ihre Kinder Geld anzulegen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage. Foto: Andreas Gebert/dpa

Berlin. Vor allem die Ausbildung der Kinder kann viel Geld kosten. Doch die meisten Eltern schaffen es nicht, für ihren Nachwuchs finanziell vorzusorgen. Grund ist häufig ein zu knappes Budget. mehr

clearing
Vergleichsportale helfen nicht in jedem Fall
Bei der Suche nach der passenden Versicherung helfen Vergleichsportale nicht in jedem Fall weiter. Denn einige Kriterien lassen sich dort oft nicht überprüfen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin. Wer eine Versicherung sucht, wird im Internet schnell fündig. Vergleichsportale machen die Suche nach einer passenden Police unkompliziert. Ob der Vertrag aber auch zu den eigenen Bedürfnissen passt, ist nicht immer sichergestellt. mehr

clearing
Amtsgericht München Pfandflaschendiebe bleiben straffrei
Es ist keine Straftat, Pfandflaschen aus einem Altglascontainer zu fischen. Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa

München. Viele Menschen verdienen sich Extra-Geld mit dem Sammeln von Flaschen. Manche fischen sie sogar aus Altglascontainern. Ob sie das dürfen, hat jetzt das Amtsgericht München entschieden. mehr

clearing
Umzug ins Pflegeheim: Welches Nachlassgericht zuständig ist
Wer ist nach dem Tod des Erblassers für die Nachlassabwicklung zuständig? Ein aktuelles Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) München gibt Aufschluss. Foto: Kai Remmers/dpa

München. Nach dem Tod eines Angehörigen muss der Nachlass geregelt werden. Nicht immer ist dafür das Nachlassgericht am Ort des Pflegeheims zuständig. Ein aktuelles Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) München gibt Aufschluss. mehr

clearing
Falsche Rechnung - Krankenhaus muss zurückzahlen
Medizinische Leistungen müssen für eine Abrechnung genau belegt werden. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Detmold. Auch ein Krankenhaus muss seine Leistung korrekt abrechnen. Sonst bekommt es kein Geld von der Krankenkasse. In einem Fall stritten sich beide Parteien über die Kosten für Nebendiagnosen. mehr

clearing
Nachgezahlte Kirchensteuern mindern Steuern beim Erben
Laut Bundesfinanzhof können offene Kirchensteuern eines Verstorbenen als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Foto: Frank Leonhardt/dpa

München. Der Nachlass verstorbener Menschen bereitet den Erben normalerweise keine großen Probleme. Das sieht anders aus, wenn sie offene Steuern übernehmen müssen. Doch zum Glück gibt es die Möglichkeit, diese Forderungen zu minimieren. mehr

clearing
Post vom Inkassobüro: Abzocke oder berechtigte Forderung?
Briefe von Inkassounternehmen sind unangenehm. Aber nicht jede Forderung ist auch berechtigt. Empfänger sollten prüfen, ob es das Inkassobüro auch wirklich gibt. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Erfurt. Kommt ein Brief vom Inkassounternehmen, sollten Verbraucher vorsichtig sein. Berechtigte Forderungen müssen sie bezahlen. Doch mitunter stammen die Schreiben von Betrügern. Wie man unseriöse Forderungen erkennt - und wie man darauf reagieren sollte. mehr

clearing
Wer erbt wann? Die Vor- und Nachteile des Berliner Testaments
Wer erbt nach dem Tod des Ehepartners? Ein Berliner Testament kann Paaren helfen, diese Frage zu regeln. Foto: Karolin Krämer/dpa

Angelbachtal. Wenn sich Ehepartner gegenseitig zu Alleinerben machen wollen, setzen sie oft das Berliner Testament auf. Das schafft Transparenz und kann Streit vermeiden. Doch dieser letzte Wille birgt auch einige Fallen. mehr

clearing
Spekulationsfrist für privaten Hausverkauf
Wer sein Haus verkauft, muss keine Steuern für den Erlös zahlen. Voraussetzung ist, dass die Anschaffung mehr als zehn Jahr zurückliegt. Foto: Bernd Settnik/dpa

Berlin. Eigentümer müssen auf den Gewinn, den sie mit ihrer Immobilie erzielen, nicht in jedem Fall Steuern zahlen. Allerdings sind dafür eine Reihe von Kriterien zu erfüllen. Schwierig kann das für Paare werden, die sich trennen. mehr

clearing
Ratgeber-Bestseller: „Bonusjahre” auf Platz eins
Ein erfülltes, gesundes und langes Leben wünscht sich jeder. Wie man das schafft, erklärt Frank Elstner in seinem neuen Buch. Foto: Piper Verlag/dpa

München. Frank Elstner ist zurück an der Spitze. Sein Buch „Bonusjahre” klettert wieder auf den ersten Platz der Ratgeber-Bestsellerliste. Diese präsentiert auch zwei Neueinsteiger. mehr

clearing
Anwälte: Rechtsberatung über Internet nimmt zu
Bei Routine-Aufgaben werden Anwälte immer weniger gebraucht. Standardisierte Aufgaben werden besser über Internetplattformen erledigt. Foto: Uwe Anspach/dpa

Essen. Der Gang zu einem Anwalt kann in manchen Fällen überflüssig sein. Zum Beispiel wenn es um Schadensersatz bei Flugverspätungen geht. Routine-Aufgaben können auf Internet-Platzformen geprüft werden. Das spart Zeit und Geld. mehr

clearing
Zwei Haushalte: Lebensmittelpunkt am Heimatort nachweisen
Jeder, der aus beruflichen Gründen einen zweiten Wohnsitz in Anspruch nehmen muss, kann diesen steuerlich geltend machen. Allerdings nur unter Nachweis, dass der Erstwohnsitz auch zentraler Ort des sozialen Umfelds ist. Foto: Hans Wiedl

Berlin. Steuerzahler aufgepasst: Wer aus beruflichen Gründen auf einen zweiten Wohnsitz angewiesen ist, kann diesen steuerlich geltend machen. Dafür gibt es jedoch ein paar Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen. mehr

clearing
Urteil Ehegattensplitting trotz räumlicher Trennung möglich
Bei intakter Ehe muss das Finanzamt den Splittingtarif akzeptieren, auch wenn beide Partner räumlich getrennt leben. Foto: Armin Weigel/dpa

Münster. Nur räumlich getrennt: Lebt ein Paar in unterschiedlichen Wohnungen, führt aber dennoch eine intakte Ehe, kann es bei der Steuererklärung das Ehegattensplitting anwenden. Das geht aus einem Urteil des Finanzgerichts Münster hervor. mehr

clearing
Endlich Rendite? - Wie Anleger von Dividenden profitieren
Die Kurse klettern derzeit an den Börsen. Profitieren können Anleger aber auch von Dividenden. Die Ausschüttungen sind ebenfalls auf Rekordniveau. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Frankfurt/Main. Der Deutsche Aktienindex ist auf Rekordkurs - Anleger aber meiden Aktien nach wie vor. Dabei können sie neben Kursgewinnen bei vielen Papieren auch noch eine jährliche Ausschüttung einstreichen. Die Dividendensaison läuft bald auf Hochtouren. mehr

clearing
Passende Finanzprodukte sind nicht leicht zu finden
Bei der Finanzberatung geht es auch ums Geschäft. Das ist Verbrauchern aber nicht immer bewusst. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Frankfurt/Main. Bausparvertrag, Rentenversicherung, Fondssparplan - es gibt viele Finanzprodukte. Aber nicht immer passt ein Produkt zu den Bedürfnissen des Anlegers. Die Finanzmarktrichtlinie MIFID II soll das ändern. Anleger befreit das aber nicht von ihrer Verantwortung. mehr

clearing
Mehrheit der Deutschen zahlt im Laden mit Banknoten
Auf eine Ladenkasse mit Bargeld können die meisten Geschäfte bisher nicht verzichten. Denn die Deutschen halten an Bargeldzahlung fest. Foto: Daniel Reinhardt/dpa

Frankfurt/Main. Bargeld ist aus dem Alltag der meisten Deutschen nicht wegzudenken. Das dürfte sich so schnell auch nicht ändern - allen Neuerungen zum Trotz. Radikale Vorschläge erreichen bisweilen eher das Gegenteil. mehr

clearing
Erbstreit: Prozesskosten können Erbschaftsteuer mindern
Prozesskosten im Erbschaftsstreit fallen unter Nachlassverbindlichkeiten und können steuerlich geltend gemacht werden. Foto: Jens Büttner/dpa

Düsseldorf. Prozesskosten können ziemlich teuer werden. Geht es jedoch um Erbschaftsangelegenheiten, können diese beim Finanzamt als Nachlassverbindlichkeiten angeführt werden. Das bestätigt ein Urteil aus Düsseldorf. mehr

clearing
Einstehen für fremde Schulden: Eine Bürgschaft ist riskant
Für eine Bürgschaft ist die Schriftform Voraussetzung. Wer einen solches Dokument unterschreibt, geht eine weitgehende Verpflichtung ein. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Duisburg. Wer für die Schulden eines Dritten bürgt, geht ein finanzielles Risiko ein. Die Entscheidung sollte daher wohlüberlegt sein. Allerdings kann die Haftung auch beschränkt werden. mehr

clearing
Kredit aus dem Internet - Worauf Kunden achten sollten
Günstiges Geld gibt es auch im Internet. Mancher Online-Anbieter lockt Kunden aber mit besonders günstigen Konditionen, die später nicht mehr zu haben sind. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin. Ein paar Mausklicks am heimischen PC - und schon ist online ein Kredit bei einer Bank beantragt. Das klingt verlockend unkompliziert. Doch überstürzt sollte man keinesfalls handeln. mehr

clearing
Wenn die Rechtsschutzversicherung dem Kunden kündigt
Wer seine Rechtsschutzversicherung zu oft in Anspruch nimmt, riskiert die Kündigung. Eine neue Police zu bekommen, kann danach unter Umständen mühsam werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Berlin. Wenn die Rechtsschutzversicherung von sich aus den Vertrag kündigt, kann dies für Kunden ungünstige Konsequenzen haben. Doch die Kündigung sollte der Kunde nicht einfach so hinnehmen. mehr

clearing
Director Dealings: Wenn der Chef die eigenen Aktien kauft
Wer auf einzelene Aktien setzt, kann sich auch an den Käufen und Verkäufen des Managements orientieren. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

München. Wenn Manager mit den Aktien des eigenen Unternehmens handeln, wird gern über die Bedeutung dieser An- und Verkäufe spekuliert. Aber wie wichtig ist die Information tatsächlich? mehr

clearing
Versteuerung von privaten Solaranlagen-Einkünften
Verkaufen Hauseigentümer Strom aus der privaten Photovoltaikanlage, müssen sie die Einkünfte bei der Einkommens- und Umsatzsteuererklärung angeben. Foto: Andrea Warnecke

Hannover. Wer Strom aus der eigenen Solaranlage verkauft, muss in der Regel Einkommens- und Umsatzsteuer zahlen. Ein Urteil des Finanzgerichts Niedersachsen zeigt, das dabei auf eine gesonderte Feststellungserklärung verzichtet werden kann. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse