Schwangerschaftstest - Das Timing muss stimmen

Frauen können den ersten Schwangerschaftstest oft nicht abwarten. Dabei ist Timing alles. Nicht nur der richtige Zeitpunkt im Zyklus einer Frau spielt eine wichtige Rolle, sondern auch die Tageszeit.
Am verlässlichsten ist das Ergebnis, wenn Frauen den Schwangerschaftstest am Morgen gemacht haben. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn/dpa Am verlässlichsten ist das Ergebnis, wenn Frauen den Schwangerschaftstest am Morgen gemacht haben. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn/dpa
Berlin. 

Damit ein Schwangerschaftstest aussagekräftig ist, sollten Frauen ihn gleich morgens beim ersten Toilettengang benutzen. Dazu rät die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände in ihrer Zeitschrift „Neue Apotheken Illustrierte”.

Urin, der sich über Nacht in der Blase gesammelt hat, enthält am meisten vom Schwangerschaftshormon Choringonadotropin (hCG) - dieses Hormon weist der Test nach.

Mit dem Test sollte die Frau warten, bis sie normalerweise ihre Regel bekommen hätte. Es gibt allerdings auch Frühtests, die in der Lage sind, hCG schon vorher nachzuweisen. Ist der Test negativ, die Monatsblutung bleibt aber weiterhin aus, lohnt es sich, ein paar Tage später einen neuen Test zu machen.

Bevor die heute üblichen Teststreifen entwickelt wurden, hielten Apotheker Frösche in Terrarien. Sie hatten festgestellt, dass der Afrikanische Krallenfrosch Samenzellen bildet, wenn man ihm den Urin einer schwangeren Frau unter die Haut spritzt. Diesen Service boten Apotheker ab den 1930er Jahren an, berichtet die Zeitschrift. Erst 1960 schwenkte man um auf chemische Methoden, das hCG nachzuweisen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Gesundheit

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse