Gepflasterte Gartenwege kontrollieren

Geplasterte Wege sehen im Sommer gemütlich aus. Nach einem eiskalten Winter können sie sich zur gefährlichen Stolperfalle entwickeln. Welche Pflichten haben Hausbesitzer, vor deren Haus ein solcher Weg verläuft?
Was im Sommer urig wirkt, kann sich nach einem eiskalten Winter zur Stolperfalle verwandelt haben: ein gepflasterter Weg. Foto: Jens Büttner Was im Sommer urig wirkt, kann sich nach einem eiskalten Winter zur Stolperfalle verwandelt haben: ein gepflasterter Weg.
Stuttgart. 

Die tiefen Minusgrade des Winters können im Garten für Schäden gesorgt haben - nicht nur an Pflanzen. Die Prüforganisation Dekra rät, einen prüfenden Blick auf die Wege um das Haus zu werfen. Pflastersteine könnten sich durch Ausdehnung des Bodens durch Frost angehoben haben.

Einzelne Stolpersteine stellen daher nun unter Umständen eine Unfallgefahr dar. Hier sind Hausbesitzer in der Pflicht: Kommen sie der sogenannten Verkehrssicherungspflicht nicht nach, müssen sie im Schadensfall haften.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haus & Garten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse