Petunien mögen nicht jedes Wasser

Sie gehören zu den Stars auf dem Balkon: Petunien erfreuen den Hobbygärtner mit ihrer üppigen Blütenpracht. Dafür muss er sie regelmäßig gießen - in den richtigen Intervallen und mit dem richtigen Wasser.
Petunien bilden üppige Blütenberge. Wie viele andere Blumen mögen sie es feucht, aber nicht zu nass. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-tmn Petunien bilden üppige Blütenberge. Wie viele andere Blumen mögen sie es feucht, aber nicht zu nass. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-tmn
Berlin. 

Petunien (Petunia-Hybriden) bilden üppige Blütenberge, die in allen Farben aus Balkonkästen und Blumenampeln quellen. Sie treiben es im wahrsten Sinne des Wortes gerne bunt.

Hängepetunien wie die beliebten Surfinia-Sorten beeindrucken mit bis zu eineinhalb Meter langen, blühenden Trieben. So viel Aufwand kostet jedoch Kraft, daher müssen die Petunien ausreichend gegossen werden, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin.

Wie viele andere Blumen mögen es auch Petunien feucht, aber nicht zu nass - eine kleine Herausforderung. In heißen Sommerwochen hilft da nur der tägliche und mitunter sogar zweimal tägliche Griff zur Gießkanne.

Oder man installiert ein automatisches Tropfbewässerungssystem, das sich bei vielen Ampelpflanzen bewährt, rät der BDG. Die Wassertropfen dringen dabei tief in die Pflanzenerde ein und befeuchten sie so nachhaltig und doch sparsam.

Am besten gießt der Hobbygärtner mit kalkarmem Wasser, zum Beispiel aus der Regentonne. Der BDG empfiehlt zudem, Petunien während der Blüte regelmäßig zu düngen. Im Fachhandel ist dafür spezieller Petunien- oder Surfiniendünger erhältlich.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Haus & Garten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse