Fast jeder zweite Berufstätige geht krank zur Arbeit

Aus einer aktuellen Umfrage geht hervor, dass viele Arbeitnehmer auch mit spürbaren Krankheitssymptomen die Arbeit aufnehmen. Nur ein kleiner Teil kuriert sich lieber zuhause aus und schützt damit seine Kollegen vor einer eventuellen Ansteckung.
Laut einer GfK-Umfrage geht knapp die Hälfte der Berufstätigen in Deutschland trotz Krankheit zur Arbeit. Foto: Oliver Berg/dpa Laut einer GfK-Umfrage geht knapp die Hälfte der Berufstätigen in Deutschland trotz Krankheit zur Arbeit.
Nürnberg/Baierbrunn. 

Knapp die Hälfte der Berufstätigen in Deutschland geht wenigstens ab und zu krank zur Arbeit. Das geht aus einer aktuellen GfK-Umfrage im Auftrag der Zeitschrift „HausArzt” hervor.

46 Prozent der Befragten sind demnach in den vergangenen zwölf Monaten nicht zu Hause geblieben, wenn sie sich krank fühlten. Von den Frauen gehen sogar 50 Prozent krank zur Arbeit, unter den Männern ist die Quote mit 43 Prozent etwas niedriger.

Nur etwa jeder Fünfte (21 Prozent) bleibt den Angaben nach bei Krankheit immer zu Hause. Und ein knappes Drittel der Befragten (32 Prozent) hat sich im vergangenen Jahr nie krank gefühlt. Für die Umfrage hat die GfK Anfang Augst 2017 gut 600 Berufstätige in Deutschland befragt.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Karriere

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse