Bei Bluthochdruck lieber selbst gemachte Pizza essen

Die Tiefkühlpizza ist als schnelles Essen eine beliebte Option. Aufpassen sollte jedoch, wer an Vorerkrankungen leidet. Hier empfiehlt es sich, die Pizza selbst zu belegen. Auf diese Weise kann die Salz-Menge kontrolliert werden.
Besser selber machen: Denn eine herkömmliche Tiefkühlpizza enthält bis zu fünf Gramm Salz. Foto: Tim Brakemeier/dpa Besser selber machen: Denn eine herkömmliche Tiefkühlpizza enthält bis zu fünf Gramm Salz.
Baierbrunn. 

Nach einem stressigen Arbeitstag soll schnell ein Essen auf den Tisch - da ist Tiefkühlpizza verlockend. Aber: Sie enthält häufig mehr als fünf Gramm Salz.

Wer zum Beispiel wegen Bluthochdrucks seinen Salzkonsum besonders im Blick behalten muss, kann auf eine Halb-Halb-Variante umsteigen, empfiehlt der „Diabetes Ratgeber” (Ausgabe 12/2017): den Teig fertig kaufen, dann aber mit frischen Zutaten belegen.

So entscheidet man selbst, wie viel Salz der Belag enthält. Sparen lässt sich etwa durch eine geschickte Auswahl des Käses: Mozzarella ist deutlich salzärmer als Edamer. Gemüse enthält viel weniger Salz als Salami oder Schinken.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kochen & Essen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen