Reifer Granatapfel fühlt sich schwer an

Granatäpfel reifen nicht nach. Deshalb sollten sie schon reif gekauft werden. Verbraucher erkennen das am Gewicht. Ob die Frucht auch frisch ist, sehen sie erst beim Aufschneiden.
Beim Einkaufen sollte man den Granatapfel kurz in der Hand „abwiegen”. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Beim Einkaufen sollte man den Granatapfel kurz in der Hand „abwiegen”.
Hamburg. 

Ob ein Granatapfel reif ist, merkt man an seinem Gewicht: Eine reife Frucht liegt schwer in der Hand.

Ein Zeichen für Frische ist es, wenn die Haut innen komplett weiß ist und die Kerne rot leuchten. Sind sie bräunlich, ist die Frucht nicht mehr gut, heißt es in der Zeitschrift „Salon” (Ausgabe Nummer 13/2017).

Bei Granatäpfeln gibt es zwei Typen: einen mit gelb-pinker Schale, der härteres Fruchtfleisch hat, und einen burgunderroten mit weicheren Kernen. Will man sie frisch essen, sollte man Letztere nehmen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Kochen & Essen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse