FTI im Winter: Moonlight-Express und kurz auf den Nil

FTI setzt im kommenden Winter ganz besonders auf Ägypten. Die Nachfrage für das nordafrikanische Land sei mittlerweile wieder sehr hoch. Vor allem bei der Anreise hat der Veranstalter neue Ideen.
Neu für Nil-Urlauber: FTI bietet im Winter erstmals Kurztrips mit drei oder vier Nächten an Bord eines Flusskreuzfahrtschiffs an. Foto: FTI Touristik/dpa Neu für Nil-Urlauber: FTI bietet im Winter erstmals Kurztrips mit drei oder vier Nächten an Bord eines Flusskreuzfahrtschiffs an. Foto: FTI Touristik/dpa
München/Berlin. 

FTI verdoppelt im kommenden Winter sein Flugangebot nach Ägypten. Statt bisher 68 gibt es künftig 142 Verbindungen pro Woche von 25 deutschen Airports, teilte der Reiseveranstalter bei der Vorstellung seiner Winterkataloge in Berlin mit.

Den Schwerpunkt bildet dabei Hurghada mit 102 Verbindungen pro Woche. Von dort aus bringt FTI die Urlauber vor allem nach El Gouna. Ab Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Leipzig, München und Stuttgart gibt es mindestens tägliche Flüge nach Hurghada, teilweise sogar drei Mal pro Tag. Zudem bietet FTI einen sogenannten Moonlight-Express.

Dabei starten die Urlauber von Berlin-Schönefeld, Düsseldorf, Frankfurt, Leipzig oder München am späten Abend und landen sehr früh am Morgen. Die Abreise ist ebenfalls erst spätabends. Am Ankunfts- und Abreisetag steht den Urlaubern dabei das Hotelzimmer komplett zur Verfügung. Dadurch sparen Urlauber die Kosten für eine Übernachtung.

Derzeit gebe es eine „sehr hohe” Nachfrage nach Ägypten für den kommenden Winter, erklärte FTI. Bei den Buchungen liege das Umsatzplus im zweistelligen Prozentbereich. Im laufenden Sommergeschäft hätte man noch mehr Kapazitäten füllen können, wenn diese vorhanden gewesen wären, so FTI-Geschäftsführer Ralph Schiller.

Neuheiten gibt es auch auf dem Nil: So bietet FTI erstmals Kurztrips mit drei oder vier Nächten an Bord an. Die Flotte der Flusskreuzfahrtschiffe auf dem Nil stockt FTI um 40 Prozent auf 25 auf.

Auch in der Türkei beobachtet der Veranstalter eine deutliche Erholung. Im Vergleich zum Vorjahr gebe es dort ein zweistelliges prozentuales Gästeplus. Dabei dürfte auch das Geld eine Rolle spielen: Wie viele andere Veranstalter hatte FTI in der Türkei die Preise gesenkt.

Zum Winter werden Reisen dorthin noch einmal ein wenig günstiger - ebenso wie nach Ägypten und in die Vereinigten Arabischen Emirate. Das liegt laut Schiller vor allem an den deutlich größeren Flugkapazitäten.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse