Schnäppchen im Urlaub genau unter die Lupe nehmen

Nicht jedes Sonderangebot im Ausland hält, was es verspricht. Gerade in fernen Urlaubsländern raten Fachleute, die gekauften Artikel auf Qualitätskennzeichnungen zu überprüfen.
Urlauber sollten bei Kaufartikeln im Ausland auf das CE-Kennzeichen achten. Dieses besagt, dass das Produkt den EU-Richtlinien entspricht. Foto: Sebastian Widmann/dpa Urlauber sollten bei Kaufartikeln im Ausland auf das CE-Kennzeichen achten. Dieses besagt, dass das Produkt den EU-Richtlinien entspricht. Foto: Sebastian Widmann/dpa
Erfurt. 

Reisende sollten sich Schnäppchen im Urlaub genau ansehen. Manche verlockend billige Produkte können gefälscht, unsicher oder gar gesundheitsschädlich sein. Davor warnt der Tüv Thüringen . Diese Dinge sollten Verbraucher vor dem Kauf prüfen:

- Riecht ein Produkt unangenehm teerartig oder beißend, enthält es meist gesundheitsschädliche Stoffe. Kunststoffe sind dann unter Umständen mit Weichmachern wie Phthalaten belastet.

- Auf Wasserspielzeugen und Schwimmlernhilfen müssen Herstellerangaben und EU-Kennzeichnungen wie das CE-Kennzeichen vermerkt sein. Wichtig: Schwimmlernhilfen müssen noch einmal deutlich gründlicher getestet werden als Wasserspielzeug. Hier gilt die Prüfnorm EN 13138-1.

- Sonnenbrillen sollten grundsätzlich im Fachhandel gekauft werden. Minderwertige Brillen haben oft Gläser ohne UV-Schutz. Qualitätsmerkmale wie das CE-Zeichen und der Hinweis auf die ISO 12312-1 sind im Straßenverkauf unter Umständen gefälscht.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse