Streik bei Air France: Umbuchungen möglich

Schlechte Nachrichten für Flugreisende von Air France: Das Kabinenpersonal der französischen Fluggesellschaft plant einen dreitägigen Streik. Für die Kunden drohen Flugausfälle und Verspätungen.
Passagiere von Air France müssen sich demnächst auf Behinderungen bei Flügen einstellen, da das Kabinenpersonal streikt. Foto: Guillaume Horcajuelo/epa Passagiere von Air France müssen sich demnächst auf Behinderungen bei Flügen einstellen, da das Kabinenpersonal streikt. Foto: Guillaume Horcajuelo/epa
Paris. 

Kunden der Air France müssen in den kommenden Tagen mit Flugausfällen und Verspätungen rechnen. Das Kabinenpersonal will von Samstag bis Montag (18. bis 20. März) streiken, wie die französische Fluggesellschaft am Freitag mitteilte.

Betroffene Kunden können ihre Flüge den Angaben zufolge kostenlos auf ein Datum bis zum 28. März umbuchen oder stornieren. Für einen gewünschten neuen Abflugtermin ab dem 28. März bekommen Kunden einen Gutschein für Air France-, KLM- oder HOP-Flüge, der ein Jahr lang gültig ist.

Laut der Fluggesellschaft sollen am Samstag 98 Prozent der Flüge starten. Die Air France rät ihren Kunden, den aktuellen Flugstatus zu prüfen, bevor sie sich auf den Weg zum Flughafen machen. Flüge der Regionaltochter HOP seien von dem Streik nicht betroffen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Reise

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse