Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 20°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Hessenligaspieler des TK Langen: Im Doppel gut gepokert

© Jan Quist - Fotolia.com Foto: Jan Quist (178342) © Jan Quist - Fotolia.com
Langen. 

Der TK Langen landete in der Tennis-Hessenliga einen überaus wichtigen 5:4-Sieg beim SC SAFO Frankfurt. „Am kommenden Wochenende könnten wir schon den Grundstein zum Klassenerhalt legen“, meint Team-Kapitän Andreas Ainalides. Da spielen die Langener gegen die beiden nach dem ersten Wochenende noch sieglosen Teams FTC Palmengarten (Samstag: 10 Uhr; Berkersheimer Weg) und daheim gegen Blau-Weiß Wiesbaden (Sonntag: 10 Uhr; Berliner Allee). „Beides starke Teams, aber wenn wir drinbleiben wollen, sollten wir mindestens einen der beiden bezwingen“, so Ainalides. Der 27-jährige Clubtrainer befindet sich aktuell in Topform. Vor einer Woche erreichte der gebürtige Grieche beim Turnier in Altenstadt das Halbfinale.

Zum Auftakt der Hessenliga feierte er vier Siege. Beim 2:7 gegen Eintracht Frankfurt bezwang er Lukas Storck. Drei Stunden lang übte er mit seiner Vorhand Druck aus, während sich der Frankfurter gut verteidigte. Am Ende entschied das starke Netzspiel. An der Seite von Alexander Schubert landete er im Doppel auch den zweiten Punkt für die Gastgeber. Das längste Match des Tages lieferten sich Schubert und Lorenz Heide. Schubert vergab einige Matchbälle und verlor nach 3:40 Stunden im Tiebreak des dritten Satzes. Im Spitzenduell startete der Brasilianer Fernando Romboli gegen den Franzosen Gleb Sakharov stark, führte auch 6:3, 2:1, doch dann machten sich bei ihm die Folgen einer ihn plagenden Erkältung bemerkbar.

An der Kennedyallee waren die Langener einer Führung nach den Einzeln nahe, doch sowohl der kurzfristig verpflichtete Slowene Bostjan Osabnik als auch Schubert (trotz einer 4:2-Führung im dritten Satz) verloren den entscheidenden Tiebreak. Dann gewannen die Langener den „Doppel-Poker“. Sie gingen SAFOs Srirambalaji Narayananaswamy, bester Doppelspieler der Liga, sozusagen aus dem Weg, konzentrierten ihre besten Kräfte auf die beiden anderen Duos und feierten so doch noch den Erfolg.

(löf )
Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse