E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 26°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Basketball: Schon die dritte Niederlage in Serie

Müssen sich die Basketballer des TV Langen II sich nun doch mit dem Abstiegskampf in der Zweiten Regionalliga Südwest/Nord beschäftigen?
Langens Jan Moritz Overdick mit Vorwärts-drang. Ihm gelangen acht Punkte, die Niederlage in Idstein konnte er damit aber nicht abwenden. Foto: Christian Klein (FotoKlein) Langens Jan Moritz Overdick mit Vorwärts-drang. Ihm gelangen acht Punkte, die Niederlage in Idstein konnte er damit aber nicht abwenden.
Langen. 

Nach dem 71:82 (34:41) beim TV Idstein und nun drei Niederlagen in Serie stehen sie jedenfalls nur noch um einen Sieg besser da als die drei Teams am Tabellenende.

Idstein, das mit einer ausgeglichenen Bilanz in die Partie ging, ist noch kein Topteam, hat aber mit Ian Tevis den Topscorer der Liga in seinen Reihen – 35 Punkte machte der bisher im Schnitt. Nach Idstein kam der aus dem US-Bundesstaat Washington stammende Aufbauspieler, der am College in Red Deer/Kanada spielte und 2017 Spieler des Jahres der Provinz Alberta war, über die Deutschlandtournee einer Organisation, die nordamerikanische Talente in Europa vorspielen lässt. Tevis überzeugte im Testmatch in Idstein und will nun im Trikot des TV auf sich aufmerksam machen. Das gelang ihm auch gegen Langen wieder: Er war mit 25 Punkten bester Werfer der Partie.

Viel vorgenommen

Langen hatte sich viel vorgenommen, doch es klappte zunächst nur wenig. Idstein hatte es leicht, mit 8:2 in Führung zu gehen. Der Plan, mit Distanzwürfen gegen die baumlangen Idsteiner Innenspieler zum Erfolg zu kommen, ging mangels Treffsicherheit überhaupt nicht auf. Bis auf 21:6 marschierten die Gastgeber davon. Nach vier punktlosen Minuten verkürzte der TVL dann noch auf 11:24.

Etwas relativierten sich die Kräfteverhältnisse dann. Langen nutzte seine Schnelligkeit, nach vier Punkten von Felix Kaut war der Rückstand wieder einstellig (19:28). Und bis zur Pause hatten sich die Gäste sogar bis auf sieben Zähler herangekämpft.

Nach der Pause platzte endlich ein Knoten, der Langen in den vergangenen Wochen böse zu schaffen gemacht hatte: Niko Anders traf endlich wieder aus der Distanz. Mit zwei Dreiern in Folge brachte er sein Team auf 40:43 heran. Langen war wieder mitten im Spiel. Doch da war ja noch Ian Tevis, der seine Idsteiner zu einem 14:3-Lauf führte. Bis zum Viertelende war beim Stand von 66:49 nicht mehr viel Hoffnung übrig beim Team von Langens Coach Manuel Lohnes.

Langen versuchte es im Schlussabschnitt mit einer Ganzfeldverteidigung, doch Idstein konnte sich immer wieder befreien. Erst ganz am Ende schrumpfte der Vorsprung, der zwischenzeitlich bei einem 77:55 angekommen war, noch etwas zusammen. Anders, Kai Santelmann und zwei Mal Timo Haucke versenkten nämlich noch vier Dreier.

Für Langen trafen Anders (21 Punkte/5 Dreier), Haucke, Jan Moritz Overdick (je 8/2), Julian Pfaff (8/1), Alexander Arndt (6), Mirco Palazzo (5), Kaut (5), Santelmann, Christian Lovric (je 3/1), Niklas Butz und Felix Lewe (je 2).

(rst)

Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen