E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 30°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Kreisoberliga Offenbach: VfB-Sieg im Offenbacher Derby bei der Fortuna

Die drei Spitzenmannschaften der Fußball-Kreisoberliga Offenbach haben ihre Begegnungen jeweils auf fremden Plätzen gewonnen und den Vorsprung vor den Verfolgern ausgebaut.
Foto @ Tom Klein. Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Foto @ Tom Klein.
Offenbach. 

Die SG Nieder-Roden setzte sich mit 4:1 in Götzenhain durch, die TSG Neu-Isenburg gewann mit 5:0 in Klein-Welzheim und der SV Pars setzte sich mit 3:0 beim FC Offenthal durch. Schlusslicht Zeppelinheim verspielte gegen Seligenstadt einen 3:0-Vorsprung und verlor noch mit 3:5.

TuS Klein-Welzheim – TSG Neu-Isenburg 0:5 (0:2). – „Neu-Isenburg hat sich nicht sonderlich anstrengen müssen, um hier die Punkte mitzunehmen“, kommentierte Klein-Welzheims Sportvorstand Axel Winter die Leistung der TuS. Mehmet Bayraktaroglu traf bereits in der sechsten Minute für die Gäste. Spas Pisov erhöhte schnell auf 2:0 (9.) und war nach einer Stunde erneut erfolgreich. Oezcan Kalyon (65.) und Chihab Fayssal (88.) legten nach, zuvor hatte Neu-Isenburgs Kalyon „Gelb-Rot“ gesehen (70.).

SG Götzenhain – SG Nieder-Roden 1:4 (1:1). – Mirnes Mesic entschied die Begegnung zugunsten des Tabellenführers. „Seine beiden Treffer nach einer Stunde waren entscheidend“, sagte Matthias Ruhl vom Götzenhainer Spielausschuss. Marcel Mogk brachte die Gastgeber in Führung (32.) ehe Mesic die Partie drehte (34./66./69.). Matei Demirtas traf am Ende noch zum 4:1 (90.).

FC Offenthal – SV Pars Neu-Isenburg 0:3 (0:1). – „Wir haben sehr viel Aufwand betrieben“, sagte Andreas Hermeier vom Offenthaler Vorstand: „Doch wir haben unsere Chancen nicht genutzt. Die Neu-Isenburger waren einfach cleverer im Ausnutzen ihrer Chancen und haben am Ende auch verdient gewonnen.“ Efkan Erdem (36.), Güner Özdamar (56.) und der eingewechselte Ramin Baha (87.) erzielten die Neu-Isenburger Treffer. Offenthals Torwart wurde Sanen Smajic wurde in der Schlussminute mit „Rot“ bedacht, Hafid Rabhioui (70.) sah zuvor „Gelb-Rot“.

TSV Dudenhofen – SG Egelsbach 1:0 (0:0). – Die Serie der SG Egelsbach von acht Siegen in Folge ist gerissen. Adib El Issami erzielte kurz vor dem Spielende den Siegtreffer für die Gastgeber. „Egelsbach war schon die spielerisch bessere Mannschaft“, meinte TSV-Abteilungsleiter Stefan Kloos, „aber sie hatten so gut wie keine Chancen.“ Anders die Gastgeber, die engagiert und diszipliniert spielten. „Wir hatten einige Großchancen und uns mit dem 1:0 am Ende selbst belohnt“, so Kloos. Egelsbachs Torwart Gerit Beck sah in der Nachspielzeit noch „Gelb-Rot“.

Fortuna Offenbach – VfB Offenbach 0:2 (0:2). – „Wir haben ganz gut dagegen gehalten, auch wenn der VfB mehr Spielanteile hatte“, sagte Fortuna-Trainer Marco Mirizzi: „Die Gäste haben einfach ruhiger gespielt, meiner jungen Mannschaft mit einigen Spielern aus der Reserve hat man schon hier und da die Nervosität angesehen.“ Younas Al Jatari (80.) und Ali El Barkani (89.) erzielten die beiden Treffer für den VfB.

SG Heusenstamm-Zrinski – Spvgg. Dietesheim 1:3 (0:1). – „Dietesheim war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft“, sagte Heusenstamms Trainer Daniel Ivkovic und ärgerte sich über einen Fehler, der zum Gegentreffer führte. „Nach der Pause wurden wir besser und kamen auch zum Ausgleich“, so Ivkovic weiter. Imran Gulzar brachte die Gäste in Führung (5.), nach einer Stunde glich Christian Steinheimer aus. Doch mit ihren Treffern sicherten Anil Ucar (70.) und Kewin Siwek (85.) den Dietesheim noch den verdienten Erfolg.

Wiking Offenbach – Germania Bieber 3:4 (0:1). – „Am Ende hatten wir sogar Chancen zum Ausgleich“, meinte SG-Trainer Eddi Ziborius. Patrick Hofmann sicherte den Gästen die Pausenführung (16.). Harwant Sing Sahi glich aus (47.), ehe Christos Kagiouzis für Bieber traf (51.). Marcel Wehner (54.) und erneut Hofmann (68.) stockten auf 4:1 auf. Doch die „Wikinger“ kamen durch Treffer von Amedeo Merulla (88.) per Elfmeter und Jasmin Solo (89.) noch heran.

TuS Zeppelinheim – Spvgg. Seligenstadt 3:5 (2:0). – „Dortmund-Syndrom“ war nach dem Spiel das meistgenannte Wort am Heideweg. Ein Eigentor von Can Kunkel bedeutete das 1:0 (19.), Dennis Ziegler (33.) und Anes Afellah (51.) erhöhten auf 3:0. Durch zwei Treffer von Nebojscha Nikolov (55./59.) kamen die Gäste heran. Sandro Schrön (67.), Kay Metzger (74.) und Nikolov (80.) drehten mit ihren Toren noch die Partie.

(rjr)

Zur Startseite Mehr aus Offenbach/Groß-Gerau

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen