E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 14°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Fußball: Auf den letzten Drücker

Am 31. Januar endete die sogenannte „Transferperiode 2“, und der eine oder andere Fußballer wurde noch schnell von einem neuen Verein verpflichtet – nicht nur bei den Profis, sondern bis hinab in die untersten Ligen.
Geht wieder für die Spvgg. Neu-Isenburg auf Torejagd: Routinier Nick Janovsky (rechts). Foto: Peter Hartenfelser (Peter Hartenfelser) Geht wieder für die Spvgg. Neu-Isenburg auf Torejagd: Routinier Nick Janovsky (rechts).
Frankfurt. 

Vom Profi- zurück in den Amateurfußball ging es für Jannis Pellowski. Der 25 Jahre alte Darmstädter stand bis zum Ende vergangenen Saison beim damaligen Drittligisten FSV Frankfurt unter Vertrag und war seitdem vereinslos. Gespielt hatte Pellowski vor allem in der Zweiten Mannschaft der Bornheimer, die es seit 2014 nicht mehr gibt. 29 Mal stand er für die FSV-Reserve in der Regionalliga im Tor und 30 Mal in der Hessenliga, vier Mal durfte er bei den Profis in der Dritten Liga ran. Nun schloss er sich dem Gruppenliga-Titelanwärter FC Kalbach an, bei dem er schon geraume Zeit Trainingsgast war.

Neu in Kalbach ist auch Okan Koyun vom abstiegsgefährdeten Kreisoberligisten TSG Niederrad. Außerdem kam Ivan Samardzic von der aufgelösten Mannschaft von Rot-Weiss Frankfurt II. Von Kalbach zum Ligarivalen Spvgg. Griesheim zog es Robert Scheithauer, Onur Götürmen wechselte zum A-Ligisten Germania 94.

Hessenliga-Tabellenführer Hessen Dreieich hat schnell noch Mark Fäth verpflichtet. Der 20 Jahre alte Deutsch-Amerikaner kommt sozusagen direkt aus Florida nach Deutschland und soll den langzeitverletzten Julian Dudda ersetzen. Der Innenverteidiger, der 2010 mit Eintracht Frankfurt deutscher B-Jugendmeister war, hat wieder einmal Verletzungspech – diesmal ist es der Meniskus. Leon Hammel wird Hessen Dreieich wegen seiner Verletzungsprobleme sogar verlassen. Außerdem hat sich Loris Lang zu Viktoria Urberach verabschiedet.

Verbandsligist Türk Gücü Friedberg hat nach Vuk Toskovic (SV Steinbach), Daniel Raczek (Rot-Weiss Frankfurt II) und Mohamed Ahmed (Germania Schwanheim) auch noch Serhat Özalp verpflichtet. Der 29 Jahre alte Angreifer war zuletzt im türkischen Ayvalik aktiv.

Sogar schon 36 Jahre alt ist Nick Janovsky, der zuletzt Spielertrainer beim Kreisoberligisten Spvgg. Seligenstadt war und nun als Spieler zum Hessenligisten Spvgg. Neu-Isenburg zurückkehrt. Dort hatte der Torjäger bereits von 2004 bis 2012 gespielt. In der Hinrunde waren beim Aufsteiger mit Aljoscha Atzberger und Jan Gebhardt zwei wichtige Angreifer gleichzeitig ausgefallen. Neben Janovsky holte Neu-Isenburg Nesar Daudi und Damien Letellier. Daudi, 24 Jahre alt und früher bei Kickers Offenbach II aktiv, hat zuletzt nicht gespielt, der 31 Jahre alte Letellier kommt vom SV Erlenbach und war zuvor bei den Sportfreunden Seligenstadt in der Verbandsliga Süd und bei Viktoria Aschaffenburg am Ball. Verlassen haben den Verein Ephraim Uworuya (SV Zeilsheim) und Routinier Mourad Tariq, der aus beruflichen Gründen nicht mehr regelmäßig trainieren kann.

Einen neuen Trainer hat Verbandsligist Viktoria Urberach – Ex-Profi Lars Schmidt durfte im Testspiel gegen Gruppenligist Rot-Weiß Walldorf gleich einen 1:0-Erfolg gegen einen seiner Vorgänger feiern, nämlich gegen Max Martin. In Urberach soll der erfahrene Coach, der unter anderem schon bei Hessenligist Rot-Weiss Frankfurt gearbeitet hat, den zweiten Abstieg in Folge verhindern.

(rst)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen