E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 14°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Billard: Das Derby ist wieder eine klare Sache

Es war ein Lebenszeichen des BC Frankfurt. Im 13. Spiel gelang dem Team der erste Saisonsieg – und das nach einer krachenden Niederlage im Derby beim BC Nied.
Zwei Spiele der Extreme: Der Nieder Jose Maria Mas Canadel ließ Muzafer Osmanovski (BC Frankfurt) keine Chance. Doch gegen den Stuttgarter Topspieler Tayfun Tasdemir konnte er nichts ausrichten. Foto: Marcel Lorenz Zwei Spiele der Extreme: Der Nieder Jose Maria Mas Canadel ließ Muzafer Osmanovski (BC Frankfurt) keine Chance. Doch gegen den Stuttgarter Topspieler Tayfun Tasdemir konnte er nichts ausrichten.
Frankfurt. 

Die Ausgangslage war eindeutig vor dem zweiten Stadtduell in dieser Saison. Während das Billard-Team von der Bolongarostraße in der Zweiten Dreiband-Bundesliga seinen Platz im Mittelfeld gefunden hat, haben es die Opponenten von der Borsigallee in der Liga schwer mitzuhalten. Das erste Derby verlor man mit 2:6, daher ging der BCN auch als Favorit ins Spiel im Vereinsheim.

Und die Nieder bestätigten diese Rolle auch eindrucksvoll. In allen vier Partien dominierte der Tabellensechste. Heiko Roth war freilich am meisten motiviert, denn es ging ja gegen sein ehemaliges Team. Nach 47 Aufnahmen machte er das 40:27 über Ljutvi Malik perfekt.

Dies war zugleich das knappste Ergebnis an diesem Tag. An Tisch drei behauptete sich Efstratios Stavrakidis gegen Uli Euler nach 30 Aufnahmen mit 40:25. So endete auch das Duell zwischen Patrick Sofsky und Reiner Schiwek, in dem es sechs Aufnahmen mehr gab (im Oktober hatte Schiwek noch klar gegen Sofsky gewonnen/40:19). Und im Spiel eins hatte Jose Maria Mas Canadell recht leichtes Spiel mit Muzafer Osmanovski, nach 24 Aufnahmen hieß es 40:18.

Sollte der BC Frankfurt ausgerechnet nach der klaren Derbypleite eine Reaktion zeigen? Und tatsächlich, es geschah. Mit einem 6:2 beim CV Kassel gelang dem Tabellenletzten der erste Saisonsieg. Zwar musste sich Osmanovski im Duell mit Thomas Kerl geschlagen geben (33:40/53 Aufnahmen). Doch an den Tischen zwei, drei und vier gab es nur Erfolgserlebnisse: Schiwek besiegte Jörg Waldhoff 40:32 (39). Euler hatte den schwächelnden Dieter Haase unter Kontrolle (40:18/55). Und nach 60 Aufnahmen hatte Malik einen kleinen Vorsprung gegenüber Oliver Pape (36:29).

Den Niedern gelang es parallel dazu nicht, dem souveränen Spitzenreiter BC Stuttgart die Punkte streitig zu machen und unterlag 2:6. Bereits nach 17 Aufnahmen war die 16:40-Niederlage von Mas Canadell gegen Topakteur Tayfun Tasdemir perfekt. Auch Sofsky konnte seinen Kontrahenten Can Capak nicht in die Bredouille bringen (19:40/26). Knapper verlief die Partie zwischen Stavrakidis und Ramazan Durdu (29:40/40). Für den Endstand sorgte Roth mit einem 40:21 über Gürhan Kabak nach 42 Aufnahmen.

Der nächste Doppelspieltag findet am ersten Februar-Wochenende (3./4.2.) statt. Der BC Frankfurt versucht gegen den BC München II und BC Regensburg den nächsten Saisonsieg folgen zu lassen. Nieds Reise führt in den Westen der Republik mit Partien in Duisburg und Hilden.

(fri)

Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen