Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Neu-Isenburg 24°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Skyliners Juniors: Heiß auf die nächste Runde

Nur in zwei von acht Play-off-Achtelfinals in der Dritten Basketball-Bundesliga ist nach dem zweiten Spieltag eine Entscheidung gefallen, in sechs Fällen ist ein drittes Spiel nötig.
Travis Thompson nimmt Maß. 23 Punkte erzielte der US-Amerikaner für die Skyliners, dabei gelangen ihm vier Dreier. Foto: Christian Klein ( Foto Klein) Travis Thompson nimmt Maß. 23 Punkte erzielte der US-Amerikaner für die Skyliners, dabei gelangen ihm vier Dreier.
Frankfurt. 

Auch die Frankfurt Skyliners Juniors erzwangen gegen den Nord-Staffelsieger Lok Bernau mit dem 76:61 (42:27) ein Entscheidungsspiel. Und das findet am heutigen Dienstag in dem 37 000-Einwohner-Städtchen vor den Toren Berlins statt.

Die Juniors waren gut aufgestellt, aber noch nicht einmal in absoluter Bestbesetzung. „Wir waren einfach disziplinierter als beim ersten Spiel in Berlin und wir haben unsere Würfe getroffen“, hatte Trainer Eric Detlev eine einfache Erfolgsformel parat.

Außerdem war da ja noch Travis Thompson, der sich seit Wochen in stetig steigender Form präsentiert und der mit 23 Punkten wieder einmal der Topscorer der Frankfurter war. Gleich die ersten drei Punkte des Spiels gingen auf sein Konto. Hellwach war zu Beginn aber auch gleich Isaac Bonga, der sieben Punkte zur 19:16-Führung der Gastgeber nach dem ersten Viertel beitrug.

Den zweiten Abschnitt dominierten die Frankfurter, die mit einem 10:0-Lauf auch erstmals ein kleines Polster aufbauen konnten (39:23). Bei Halbzeit waren es immer noch 15 Punkte Unterschied, doch Bernau holte sich das dritte Viertel und so blieb es spannend. Die Gäste drängten dann auch tatsächlich auf eine Entscheidung in der Best-of-three-Serie und kamen immer näher – nur nie ganz heran. Zwei Minuten vor Schluss hieß es 67:57 für die Juniors, die den Sieg nun ganz routiniert ins Ziel brachten. „Wir spielen zum richtigen Zeitpunkt in der Saison unseren besten Basketball und haben alle Spieler an Board, um die Saison noch ein bisschen zu verlängern. Die Mannschaft ist heiß darauf, in die nächste Runde einzuziehen“, sagte Eric Detlev, der noch keine Lust auf ein Saisonende hat.

Die Punkte für Frankfurt machten Thomspon (23/4 Dreier), Stefan Ilzhöfer (15/2), Bonga (14/3), Garai Zeeb (8/1), Jamin Knothe (5/1), Armin Trtovac (4), Cosmo Grühn (3/1), Tim Oldenburg und Ayodele Bakare (je 2).

(rst)
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse