Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 19°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Fußball-Regionalliga: Mannheim und OFC im Clinch

Das Fußball-Regionalligaspiel Waldhof Mannheim – Kickers Offenbach am Sonntag hat ein Nachspiel. Die Stellungnahmen der Clubs sind widersprüchlich.
Foto: Symbolbild
Offenbach. 

Die Tatsache ist unbestritten: Beim 2:1-Sieg des SV Waldhof Mannheim gegen die Offenbacher Kickers wurden auf der Tribüne sitzende OFC-Spieler, die verletzungsbedingt nur zuschauen konnten, von Mannheimer Fans angepöbelt und attackiert.

Zwar distanzierte sich SVW-Geschäftsführer Markus Kompp vom Verhalten der Fans und entschuldigte sich bei den Betroffenen. Im Nachtrag der Stellungnahme heißt es allerdings: „Bereits während des Spiels gab es zwischen drei Spielern, welche nicht als Spieler des OFC erkennbar waren, und Zuschauern verbale Auseinandersetzungen und gegenseitige Pöbeleien. Die Emotionen nach Schlusspfiff hatten zur Folge, dass laut mehreren Zeugenaussagen einer der OFC-Spieler ,Komm doch her!‘ zu einem älteren Zuschauer rief. Es folgte ein Gerangel der beiden Personen, in dessen Folge sowohl der Spieler als auch der Zuschauer über die Sitzreihen stürzten.“ Auf Videoaufnahmen soll zu sehen sein, wie der Spieler auf den am Boden liegenden Mann kniet und auf diesen einschlägt. Zwei weitere OFC-Spieler sollen über die Sitzreihen zum Ort der Auseinandersetzung stürmen. „Es folgten Faustschläge sowohl gegen den Zuschauer als auch gegen einen Ordner durch die OFC-Spieler.“

Absurde Darstellung

Kickers Offenbach widersprach gestern dieser Darstellung. Die Realität sei komplett auf den Kopf gestellt und ad absurdum geführt worden. Laut der Stellungnahme des Vereins seien die verletzten Spieler Daniel Endres, Maik Vetter und Robin Scheu, die das Spiel gemeinsam mit Freunden, Mitarbeitern der OFC-Geschäftsstelle sowie einigen Lebenspartnerinnen der Mitspieler während des Spiels stark beschimpft worden. Nach Abpfiff sei es dann auch zu physischer Gewalt gekommen. „Maik Vetter wurde durch einen Mannheimer Fan von hinten mehrere Tribünenstufen nach unten gestoßen. Hier von einem Gerangel zu sprechen bagatellisiert die Situation in völlig unangebrachter Weise, da genau dort eine nicht tolerierbare Grenze durch den Mannheimer Fan überschritten wurde. Im weiteren Verlauf wurde auch eine Frau unserer Gruppe auf den Hinterkopf geschlagen.“

Es wird nicht bestritten, dass sich die Spieler in dieser Situation gewehrt haben. „Gleichwohl ist es mehr als irritierend und schlichtweg falsch, dass hier seitens Waldhof die Initiierung der Auseinandersetzung bei den OFC-Spielern verortet wird. Die Überschreitung der Grenze, respektive die Anwendung von physischer Gewalt ging klar von Mannheimer Fans aus.“ Die Offenbacher Verantwortlichen finden es befremdlich, dass die Untersuchung so schnell beendet worden sei, „da eine objektive Aufklärung deutlich längere Zeit in Anspruch nehmen müsste“. Hieran hätte Waldhof Mannheim anscheinend kein Interesse, Gewalt und Ausschreitungen würden verharmlost. Dem OFC ginge es nicht um „falsche Schuldzuweisungen“, sondern um eine seriöse Aufarbeitung der Vorkommnisse.

(löf )
Zur Startseite Mehr aus Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse