Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Neu-Isenburg 24°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Sprung in die Regionalliga: Aufstieg? Basketball-Meister MTV wägt ab

Ihren zweiten Matchball haben die Korbjäger aus der Burgstadt genutzt. Der Titelgewinn wird am 2. April gefeiert.
Freude beim Meister: Trainer Crnjac klatscht Fabrizio Dicone ab. Foto: Gerhard Strohmann Freude beim Meister: Trainer Crnjac klatscht Fabrizio Dicone ab.
Bensheim. 

Zurück in die Zukunft lautet die Devise bei den Basketballern des MTV Kronberg. Sie haben sich mit einem 95:57-Erfolg beim VfL Bensheim vorzeitig die Meisterschaft in der Nordgruppe der 2. Regionalliga Südwest gesichert und damit das Aufstiegsrecht für die 1. Regionalliga erworben.

Ob der Verein von dieser Option Gebrauch macht, nach drei Jahren wieder ins „Oberhaus“ auf Südwest-Ebene zurückzukehren, wird sich voraussichtlich bis Ende dieser Woche entscheiden. „Wir werden mit allen Spielern sprechen und mit dem Abteilungsvorstand die Vor- und Nachteile der 1. Regionalliga abwägen“, glaubt MTV-Coach Miljenko Crnjac tendenziell mehr Fürsprecher für einen Aufstieg zu erkennen.

Info: "2. Damen" halten die Oberliga

„Das war nicht unser Tag“, ärgerte sich MTV Kronbergs Basketball-Trainer Viktor Kramer nach dem 61:79 seines Damenteams am finalen Regionalliga-Spieltag gegen den 1. FC Kaiserslautern.

clearing

Unter Zeitdruck befinden sich die Kronberger nicht. Die Saison endet erst am ersten April-Wochenende. Für den MTV steht nach einem spielfreien Wochenende (bedingt durch den Rückzug des VfL Bad Kreuznach) noch ein Heimspiel gegen die SG Lützel-Post Koblenz II auf dem Plan (2. April, 18 Uhr), bei dem auch die große Meisterschaftsparty mit den Fans gefeiert werden soll. Von Vorteil ist die frühe Meisterschaftsentscheidung allemal, denn nun kann mit aller Ruhe und Gelassenheit die Kaderplanung angegangen werden.

Crnjacs Fazit zum Sieg in Bensheim: „Das war eine ganz starke Teamleistung, bei der wir unsere Qualitäten unter den beiden Körben eindrucksvoll gezeigt haben.“

Trotz des Drucks, nach der 91:104-Heimniederlage gegen die Gladiators Trier II nicht auch den zweiten Matchball zu vergeben, boten die Burgstädter vom Anwurf weg eine hochkonzentrierte Leistung. Nach den Vierteln stand es 26:16, 48:22 und 74:47 für den Tabellenführer. 17 Siege in 21 Saisonspielen sprechen ebenso für die Klasse des neuen Meisters Kronberg wie die Zahl von 1792 Körben (Schnitt von 85,3 Punkten pro Partie), die von keinem der übrigen zehn Regionalligisten auch nur annähernd erreicht wird.

MTV Kronberg: Puljas (22/1), Medo (15/1), Schicktanz (14/2), Hecker (11/2), Erege (10), Zwiener (8/2), Matevski (7/1), Stuber (3/1), Dicone (3), Reinwald (2), Schneider, Omerhodzic.

Ob die 2. Herrenmannschaft des MTV in der Saison 2017/18 in der Oberliga Hessen oder Landesliga Süd an den Start geht, entscheidet sich erst nach Abschluss der Regionalliga-Runden. Den Sprung auf den sicheren siebten Platz hat das MTV-Team von Trainer Stephan Fleischer durch die 82:93-Niederlage beim direkten Konkurrenten TV Babenhausen verpasst. Florian Dietrich und Max Brauneck spielten in der U 19-Bundesliga, Oliver Gränz ist im Urlaub und Noah Litzbach am Rücken verletzt. Punktegarant Felix Hecker kam direkt vom U 19-Spiel aus Weißenfels (46:72 gegen den Mitteldeutschen BC) und konnte erst im Laufe der Partie eingesetzt werden. Babenhausen führte zur Pause schon mit 60:27. sp

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse