E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 22°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Sportkreis: Große Ehrung für einen, der anpackt

Einst selbst aktiver Handballer, steht er dem Sportkreis Hochtaunus mittlerweile seit elf Jahren vor. Seine „besonderen Verdienste um den Sport in Hessen“ standen jetzt in Frankfurt im Blickpunkt.
Norbert Möller mit seiner Ehefrau Jutta bei der TZ-Preisverleihung zum „Sportler des Jahres“ im Friedrichsdorfer Forum. Foto: (Heiko Rhode) Norbert Möller mit seiner Ehefrau Jutta bei der TZ-Preisverleihung zum „Sportler des Jahres“ im Friedrichsdorfer Forum.
Frankfurt. 

Er ist einer, dem die Sportler aus dem Hochtaunus ans Herz gewachsen sind. Und er ist einer, der nicht nur Sprüche macht, sondern auch mit anpackt. Deshalb passt die Redensart „Ehre, wem Ehre gebührt“ vortrefflich auf die Würdigung, die Norbert Möller jetzt in Frankfurts „Gut Stubb“ erfahren hat. „In Anerkennung besonderer Verdienste um den Sport in Hessen“ – so Innenminister Peter Beuth bei seiner Laudatio – hat Sportkreis-Vorsitzender Norbert Möller die Sportplakette des Landes Hessen erhalten.

Zusammen mit 13 weiteren Personen, darunter acht aktiven Sportlern, wurde dem 67-jährigen Steinbacher diese Auszeichnung im Rahmen des Frankfurter Festhallen-Reitturniers überreicht. Diese Veranstaltung bot den zu Ehrenden eine würdige Kulisse für eine der höchsten Auszeichnungen, die für den Sport in Hessen vergeben wird.

„Wie eine Medaille zwei Seiten hat, so ist das Ehrenamt mit dem Spitzensport fest verbunden. Das Ehrenamt ist dabei das Rückgrat für den Erfolg unserer Top-Athletinnen und -Athleten, die alle einmal klein angefangen haben. Hinter jedem tollen Spitzensportler stehen nicht nur die Familien und Freunde, sondern auch starke Vereine sowie engagierte Trainer und Betreuer. Sie alle sind Vertreterinnen und Vertreter einer leistungsbereiten Generation, die vieles ihrem Sport unterordnen und die uns vorleben, dass es sich lohnt, Leistung zu erbringen“, lobte Beuth die ehrenamtlich engagierten Preisträger.

Neben Möller erhielten in der Festhalle auch noch Günther Bausewein (Fußball), Renate Denk (Handball), Franz Hirt (Fechten), Hans-Jürgen Otter (Turnen) und Diethard Patzelt (sportartübergreifend) die Sportplakette. Unter den ausgezeichneten Sportlern befand sich übrigens mit Patrick Lange vom DSW Darmstadt auch der Gewinner des Hawaii-Triathlons.

Norbert Möller war früher selbst sportlich aktiv und begeisterter Handballer. Seit 2006 steht der ebenfalls als Kommunalpolitiker sehr aktive Mann an der Spitze des Sportkreises Hochtaunus mit rund 81 000 Mitgliedern in 260 Sportvereinen, der am 20. April 2018 in der Rotunde des Landratsamts in Bad Homburg einen neuen Vorstand wählt. Im sechsten Jahr wirkt Möller in seiner Eigenschaft als „oberster Sportler“ auch in der Jury mit, die die Kandidaten für die TZ-Sportlerwahl festlegt. Die Leserwahl führt diese Zeitung gemeinsam mit der Taunus Sparkasse und dem Sportkreis durch. sp/rem

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen