Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 13°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Badminton: Neustart mit Routiniers

Von Die SG Anspach gehörte lange zu den ersten Badminton-Adressen in Deutschland. Im 40. Jahr der Abteilung erfolgte der Abstieg. Jetzt benötigt sie in erster Linie eigene Talente – und viel Geduld.
Sie tragen jetzt die Bürde, in der 1. Mannschaft für die SG Anspach vorneweg zu schreiten: Arnd Vetters, Steffen Hornig, Jan-Lennard Hay, Kirsten Helwig, Ingo Waltermann, Heike Löhr, Sportwart Alex Meget und Marc Helwig (von links). Sie tragen jetzt die Bürde, in der 1. Mannschaft für die SG Anspach vorneweg zu schreiten: Arnd Vetters, Steffen Hornig, Jan-Lennard Hay, Kirsten Helwig, Ingo Waltermann, Heike Löhr, Sportwart Alex Meget und Marc Helwig (von links).
Neu-Anspach. 

Für die Badminton-Abteilung der SG Anspach beginnt am Wochenende eine neue Ära. Nach 24 Jahren Zugehörigkeit zur 1. oder 2. Bundesliga hat sich die SGA freiwillig zurückgezogen und startet mit nur noch zwei (statt vier) Mannschaften: in der Oberliga Mitte und Verbandsliga West.

Nachdem neun Spielerinnen und Spieler und damit praktisch der komplette Kader (von Theresa Wurm bis hin zu Spielertrainer Daniel Benz) den Zweitligisten verließen, beispielsweise in Richtung Erstliga-Aufsteiger Fun-Ball Dortelweil, musste der Abteilungsvorstand mit Georg Komma an der Spitze die Notbremse ziehen und das Team schweren Herzens aus der 2. Bundesliga Süd zurückziehen.

„Das ist schon bitter, dass dieser Schritt ausgerechnet 2017 erfolgen musste, in dem wir unser 40-jähriges Bestehen feiern“, sagt er. Dennoch wird der besondere „Abteilungs-Geburtstag“ am 25. November in Westerfeld mit einem festlichen Abend gebührend gefeiert.

Nicht nur 24 Jahre Bundesliga (davon sechs in der 1. Liga) gilt es dann zu würdigen, sondern auch 22 deutsche Meisterschaften (von Sandra Mirtsching im Jahr 1988 über Heike Schönharting bis zuletzt in diesem Jahr Theresa Wurm) und die außergewöhnliche Kontinuität im Abteilungsvorstand, dem Chef Georg Komma und Sabine Leon (als Kassenwartin) und Ehrenmitglied Walter Ernst bereits seit der Gründung 1977 angehören. Auch Sportwart Alex Merget ist bereits seit 1998 im Amt.

Nun geht es also für die 1. Mannschaft in der Oberliga Mitte weiter. Die Gegner heißen nicht mehr 1. BC Bischmisheim II oder VfB Friedrichshafen, sondern SG Dornheim und SG Dieburg/Groß-Zimmern II. Erster Gegner ist das Badminton-Leistungszentrum (BLZ) Mittelhessen, bei dem die SGA am Sonntag um 14 Uhr in der Sporthalle A der Herder-Schule in Gießen anzutreten hat.

Beim Überkopfball: der Anspacher Marc Helwig. Bild-Zoom Foto: Gerhard Strohmann
Beim Überkopfball: der Anspacher Marc Helwig.

Mit dem gemeldeten Kader Steffen Hornig, Franklin Wahab, Marc Helwig, Arnd Vetters, Ingo Waltermann, Jan Lennard Hay, Alex Merget, Felix Schoppmann und Tobias Michels sowie den Damen Kirsten Helwig, Heike Löhr, Alena Neumann, Nicole Komma und Alena Seiffert sollte das Team aus der Kleeblattstadt auch in der vierthöchsten Spielklasse im oberen Tabellendrittel mitmischen können. Das ist allerdings stark davon abhängig, wer in den 14 Saisonspielen auch wirklich zur Verfügung steht.

„Talente in Entwicklung“

„Der SV Fun-Ball Dortelweil III und die Reserve des Zweitliga-Aufsteigers Jena gehören für mich zu den Favoriten“, hat sich Komma bezüglich der Titelanwärter und Aufstiegsaspiranten in Richtung Regionalliga festgelegt. Die Leistungsträger der SG Anspach sind zwar in die Jahre gekommen, werden aber sicherlich ihre Erfahrungen aus vergangenen Bundesliga-Zeiten in die Waagschale werfen können. Immerhin standen Landestrainer Franklin Wahab (43) und Arnd Vetters (39) auf dem Höhepunkt ihrer Karriere an Position 39 in der Badminton-Weltrangliste im Doppel.

BV Friedrichsdorf ist pünktlich zurück in der Verbandsliga

Ebenso wie die SG Anspach kann auch der Badminton-Verein Friedrichsdorf heuer auf sein 40-jähriges Bestehen zurückblicken. Gefeiert wird das Jubiläum am 5.

clearing

„Der Konsolidierungsprozess wird wohl ein langer werden. Aus der Jugend kommen einige Talente nach, doch die befinden sich noch in der Entwicklungsphase und werden nur sukzessive und mittelfristig zu einer Verbesserung der Personalsituation führen“, ist sich Komma bewusst, dass der sportliche Weg der Badminton-Abteilung kein leichter wird. Unverändert im Fokus stehe die Nachwuchsarbeit. Das kreisoffene Herbstferien-Trainingslager wird in diesem Jahr vom 10. bis 13. Oktober unter der Leitung von Jugendwartin Gisela Helwig in der Sporthalle der Adolf-Reichwein-Schule stattfinden.

Die 2. Mannschaft der SGA startet am Sonntag um 10 Uhr mit einem Heimspiel gegen den BSC Flörsheim in die Verbandsliga West, wobei Aufsteiger BV Friedrichsdorf einer der sieben Gegner ist. Das Hochtaunus-Derby steigt am 12. November um 10 Uhr in der ARS-Sporthalle.

Zur Startseite Mehr aus Hochtaunus

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse