Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Verbandsliga Mitte: Das Trio begibt sich auf die Reise

Und ab geht die Reise: Alle drei Fußball-Verbandsligisten aus dem NNP-Land müssen an diesem Wochenende auswärts antreten. Den Anfang macht heute Abend um 19.30 Uhr der FC Waldbrunn beim SSV Langenaubach. Am Samstag, 15.30 Uhr, spielt der TuS Dietkirchen in Braunfels; und am Sonntag, 15 Uhr, hofft der FC Dorndorf auf eine Überraschung beim SV Zeilsheim.
Fachsimpeln unter den Verbandsliga-Trainern Steffen Moritz (FC Waldbrunn, links) und Thorsten Wörsdörfer (TuS Dietkirchen). Foto: Thomas Klein (Sportfoto Klein) Fachsimpeln unter den Verbandsliga-Trainern Steffen Moritz (FC Waldbrunn, links) und Thorsten Wörsdörfer (TuS Dietkirchen).
Waldbrunn/Dornburg/Limburg. 

Die Aussichten sind alles andere als rosig für den FC Waldbrunn: Mit Steffen Moritz, Mustafa Metovic, Maurice Mendel und Torwart Niklas Heupel werden gleich vier potenzielle Stammspieler in der Partie beim SSV Langenaubach fehlen. Kompensiert werden soll dieser personelle Aderlass vor allem mit den „jungen Wilden“, die gerade erst aus der A-Jugend in den Seniorenbereich gerückt sind. Dass der FC Waldbrunn in Langenaubach gute Chancen auf Punkte hat, dürfte trotzdem klar sein. Das Selbstvertrauen der Mehr/Moritz-Elf ist nämlich weiterhin hoch, 18 Punkte und der wichtige 3:2-Sieg gegen den TSV Bicken am vergangenen Spieltag geben Sicherheit und Zuversicht. Und der SSV Langenaubach? Die Verbandsliga-erfahrene Mannschaft hat einen holprigen Start in die Saison hingelegt, hinkt mit zwölf Punkten aus zehn Spielen den eigenen Erwartungen hinterher.

Dietkirchen in Braunfels

Unzufriedenheit herrscht derzeit auch in Braunfels: Der FSV ist mit sechs Punkten Drittletzter und hat mit neun Treffern die wenigsten Tore in der Liga erzielt. Scheinbar also eine klare Sache für den TuS Dietkirchen, der am Samstag bei den Schwarz-Gelben antritt und in der Tabelle auf Rang drei rangiert. Der 1:0-Erfolg über den SV Zeilsheim war bereits der siebte Sieg für das Team von Trainer Thorsten Wörsdörfer – eine starke Bilanz. Doch Vorsicht vor dem FSV Braunfels: Die beiden Siege in dieser Saison holte dieser zu Hause, zudem weiß der TuS aus eigener Erfahrung um die Heimstärke der Elf von Trainer André Pauly, die den Dietkirchern in den letzten Jahren einige Niederlagen beschert hat. Bis auf vier langzeitverletzte Spieler stehen Dietkirchens Coach Thorsten Wörsdörfer übrigens alle Akteure zur Verfügung.

„Vielleicht einen Überraschungscoup landen“ möchte am Sonntag der Vorsitzende des FC Dorndorf, Joachim Lahnstein, mit seinem Team. Beim SV Zeilsheim sind die Dorndorfer (fünf Punkte) allerdings klarer Außenseiter, ein Spitzenteam wartet auf die Elf von Trainer Marc Schilling. Trotz der bis dato miserablen Punkte-Ausbeute haben die Dorndorfer ihre Zuversicht nicht verloren. Dass über die zahlreichen Niederlagen gesprochen werden muss, ist auch klar: „Die eigentliche Trainingsarbeit trat in dieser Woche zurück hinter der genauen Analyse, warum es derzeit so schlecht läuft“, erzählt Lahnstein. „Jetzt schon die Flinte ins Korn zu werfen und zu resignieren, kommt aber für keinen der Beteiligten in Frage.“ Trainer Marc Schilling und seine Elf stehen unter Druck, wollen aber selbst die Kurve kriegen – eine Überraschung beim SV Zeilsheim wäre dafür sicherlich der perfekte Start.

Freitag:
19.30 SSV Langenaubach - FC Waldbrunn
Samstag:
15.00 VfB Marburg - FC Eddersheim
15.30 FSV Braunfels - TuS Dietkirchen
Sonntag:
15.00 SV Zeilsheim - FC Dorndorf
15.00 Vikt. Kelsterbach - FSV Fernwald
15.30 SG Kinzenbach - Germ. Schwanh.
15.30 SF/BG Marburg - FV Biebrich
16.00 TSV Bicken - SG Oberliederbach

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse