E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 22°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Eishockey: EG Diez-Limburg bezwingt Verfolger Herford

Das Duell zwischen dem Ligaprimus EG Diez-Limburg und dem Tabellenzweiten aus Herford hielt alles, was man sich im Vorfeld erhofft hatte.
Konstantin Firsanov (vorne rechts) ist nicht zu bremsen, seine Teamkollegen Joey Davies und Tim Ansink vom erfolgreichen SpitzenreiterEG Diez-Limburg kommen zum Gratulieren. Konstantin Firsanov (vorne rechts) ist nicht zu bremsen, seine Teamkollegen Joey Davies und Tim Ansink vom erfolgreichen SpitzenreiterEG Diez-Limburg kommen zum Gratulieren.
Diez/Limburg. 

Beide Fanlager gaben sich reichlich Mühe, ihr Team verbal nach vorne zu peitschen. Insgesamt fielen auch 13 Tore, doch richtig feiern, das machten nur die Gastgeber. Mit dem 8:5 (3:2, 3:1, 2:2)-Sieg baute die EG Diez-Limburg die Führung in der Regionalliga West auf vier Punkte aus.

Alles war angerichtet für ein Eishockeyfest. Von Feuerfontänen begleitet, liefen Rockets und Ice Dragons ein, rund 500 Zuschauer sorgten für eine stimmungsvolle Kulisse. Den besseren Start erwischten allerdings die Gäste, denn Reed traf zum 0:1 (4.). Zwar drehten die Raketen mit zwei starken Offensivmomenten dank Fischer (7.) und Flemming (9.) wenig später das Ergebnis. Doch die Dragons antworteten mit dem Ausgleich durch Hutt (11.). Die Drittelführung der EGDL besorgte Bruch (13.).

Sinnbildlich für den Spielstand nach 40 Minuten: Als sich alle Spieler bereits auf den Weg in die Kabine machten, lehnte sich Herfords Keeper Justin Figge mit gesenktem Kopf an die Bande, Aaron Reckers spendete ihm Trost. Mit einem 3:1-Zwischensprint waren die Rockets auf 6:3 davongezogen. Staudt (26.) hatte zwar ausgeglichen, doch das 4:3 von Maier (27.) hatte der Gästegoalie durch die Schoner kassiert. Firsanov (30./35.) ebnete dann den Weg zum Erfolg, an dem es spätestens nach dem 7:4 von Davies (54.) keine Zweifel mehr gab. Zuvor hatte Goalie Themm einige brenzlige Situationen entschärft.

„Wahnsinn, was hier los war“, freute sich Trainer Arno Lörsch über die Standing Ovations der Zuschauer. „Sie waren richtig laut. Die Mannschaft hat das aufgesaugt und daraus Kraft gezogen. Ich denke, wir haben die Partie verdient gewonnen.“

EG Diez-Limburg: Themm (Schönfelder) – Löwing, Schophuis, Ansink, Kärkäs, Krämer, Bruch, Wex – Niestroj, Davies, Fischer, Firsanov, Wex, Flemming, Bauscher, Philipp Maier, Mainzer, Böhm, Kail, Grund – Tore: 0:1 RJ Reed (4.), 1:1 Matt Fischer (7.), 2:1 Florian Flemming (9.), 2:2 Killian Hutt (11.), 3:2 Andre Bruch (13.), 3:3 Fabian Staudt (26.), 4:3 Philipp Maier (27.), 5:3 Konstantin Firsanov (30.,+1), 6:3 Konstantin Firsanov (35.), 6:4 Leon Nasebandt (43.), 7:4 Joey Davies (54.), 8:4 Konstantin Firsanov (58.), 8:5 Leon Nasebandt (60.) – SR: Marc Stromberg – Zuschauer: 467 – Strafen: Diez-Limburg 10 + 10 Philipp Maier – Herford 4.

(red)

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen