E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 27°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Fußball-Verbandsliga Mitte: Max Zuckrigl trifft in Marburg – es reicht aber nicht zum Sieg

Von Das war knapp. Der TuS Dietkirchen spielte in der Fußball-Verbandsliga Mitte 1:1 bei SF/BG Marburg, hätte sich aber mit einem Sieg vom Gegner leicht lösen können.
Christian Mehr (rechts oben) bleibt gegen den Oberliederbacher Nick Marvin Schlotterer Kopfballsieger. Masahiro Oshima (vorne) dient als Stütze. Christian Mehr (rechts oben) bleibt gegen den Oberliederbacher Nick Marvin Schlotterer Kopfballsieger. Masahiro Oshima (vorne) dient als Stütze.
Limburg/Dornburg/Waldbrunn. 

Ganz andere Sorgen hat da der FC Dorndorf, der mit 0:4 beim FV Breidenbach auf der Strecke blieb und wieder etwas Boden verlor. Der FSV Braunfels ist wieder an der Schilling-Elf vorbeigezogen. Die Anforderungen der Verbandsliga Mitte bekommt allmählich auch Aufsteiger FC Waldbrunn zu spüren, der gegen Oberliederbach mit 0:2 unterlag, aber Tabellensechster bleibt.

FV Breidenbach – FC Dorndorf 4:0 (1:0). Nach nur drei Minuten geriet die FCD-Elf ins Hintertreffen, als S. Reiprich nach schlechtem Zweikampfverhalten in der Dorndorfer Abwehr aus 18 Metern Niklas Kremer mit einem platzierten Schuss in den rechten Winkel überwinden konnte. Danach erspielten sich die Westerwälder eine Vielzahl bester Chancen. So zwang Blättel in der 10. Minute Torwart Ochs zu einer Glanzparade und verfehlte nur eine Minute später Kap nur knapp das Gehäuse des FV. Derselbe Spieler kam in der 16. Minute nach einem Schnitzer der FVB-Abwehr frei vor Ochs zum Abschluss, traf aber nur den Pfosten. Weitere beste Gelegenheiten wussten Horz und Wilhelmy nicht zu nutzen. Direkt nach Wiederanpfiff verpasste Kap eine schöne Hereingabe von C. Groß am Fünfer um Haaresbreite. In der 53. Minute scheiterte C. Groß von der Strafraumgrenze aus am prächtig reagierenden Ochs. Und so kam es, wie es kommen musste: Berberich setzte sich in der 57. Minute auf der rechten Seite gegen Fries durch und schoss überlegt flach an Kremer vorbei zum 2:0 ein. Spätestens als erneut S. Reichling mit der vierten Torchance der Perftaler zum 3:0 einschoss, war die Messe gelesen. Der eingewechselte J. Reiprich sorgte schließlich für den Endstand. Gnadenlose Effizienz auf der einen, Abschlussschwäche auf der anderen Seite führten zu einer weiteren unnötigen Niederlage.

FC Waldbrunn: Da half auch die Brechstange nicht mehr

FC Waldbrunn – SG Oberliederbach 0:2 (0:1). Ungemütliches Wetter, ungemütliches Spiel.

clearing

Breidenbach: Ochs, Weber, Pfeiffer, Damm, Moos, Willershausen (79. Eckhardt), Kapitzka, Bender, S. Reiprich, Osvath (46. J. Reiprich), Berberich – Dorndorf: Kremer, Schneider (68. Meloni), M. Groß, Fries 75. Rhein), C. Groß, Kunz, Blättel, Horz (75. Röder), Mansur, Wilhelmy, Kap – Tore: 1:0 S. Reiprich (3.), 2;0 Berberich (57.), 3:0 S. Reiprich (66.), 4:0 J.. Reiprich (86.) – Zuschauer: 90 – SR: Kanwischer (TSV Zierenberg).

SF/BG Marburg – TuS Dietkirchen 1:1 (0:0). Im Topspiel musste sich der TuS Dietkirchen trotz guter Leistung mit einer Punkteteilung begnügen. In einem intensiv geführten Verbandsligaspiel brachte Kapitän Maximilian Zuckrigl die junge Elf vom Reckenforst mit einem platzierten Kopfstoß zunächst in Führung (68.). Mittelfeldstratege Marco Müller hatte ihn zuvor mustergültig freigespielt. Die Freude über die Führung war allerdings nur von kurzer Dauer. Keine zwei Minuten später agierte Abwehrspieler Mario Steinebach, der für den verletzten Marvin Rademacher in die Startelf gerückt war, zu unentschlossen. Nutznießer Tomi Pilinger blieb in der Folge am herausstürmenden Raphael Laux hängen, woraufhin der ansonsten souveräne Unparteiische auf den Elfmeterpunkt verwies. Eine zumindest fragwürdige Entscheidung. Der gefoulte Marburger Stürmer behielt die Nerven und verwandelte zum Ausgleich (70.). Auch nach der Ampelkarte für Marburgs Anton Jencik in der Schlussphase drückte der TuS noch einmal auf den Siegtreffer. Der eingewechselte Leukel scheiterte gleich zweimal am gut aufgelegten BG-Schlussmann Olujic. Zuvor hatte Kevin Kratz für die Elf von Thorsten Wörsdörfer per sehenswertem Freistoß nur den Querbalken getroffen (32.). Bei den Gastgebern war es vor allem der auffällige Linksaußen Clemens Haberzettl, der von der TuS-Defensive nur schwer unter Kontrolle zu bringen war. Seine Abschlüsse aus spitzem Winkel entschärfte Keeper Laux in gewohnt souveräner Manier. Mit dem zweiten Remis in Folge verpasste der TuS Dietkirchen den Sprung auf Rang zwei.

Marburg: Olujic, Bepperling, Pape, Herberg, Jogataki, Pilinger (84. Löwer), Kleermann, Czyrzweski (78. Winhauer), Jencik, Leinweber (90. Lauer), Haberzettl – Dietkirchen: Laux, Dietrich, Bergs, Steinebach, N. Schmitt, Kratz (80. Wincek), Hautzel, Stahl (62. Leukel), Müller, Dankof, Zuckrigl – Tore: 0:1 Maximilian Zuckrigl (68.), 1:1 Tomi Pilinger (70./FE) – Gelb-Rot: Jencik (Marburg; Foulspiel und Meckern) – Zuschauer: 250 – SR: Safi (Erlensee).

Zur Startseite Mehr aus Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen