E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 26°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Handball, Landesliga: Eddersheims gute Abwehr

Allesamt Siege feierten die heimischen Mannschaften in der Handball-Landesliga Mitte der Damen.
War von der Siebenmeter-Linie wieder eine Bank: Jasmin Rühl traf für Eddersheim acht Mal bei neun Versuchen. Foto: Marcel Lorenz War von der Siebenmeter-Linie wieder eine Bank: Jasmin Rühl traf für Eddersheim acht Mal bei neun Versuchen.
Main-Taunus. 

Die FSG Ober-Eschbach/Vortaunus II setzte sich glatt mit 33:20 gegen den TSV Griedel durch und bleibt Zweite. Auf den vierten Rang blieb die TSG Eddersheim nach dem 25:24 gegen den TV Idstein. Einen Platz dahinter steht die HSG Goldstein/Schwanheim nach dem überraschend deutlichen 30:16 bei der FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel.

FSG Ober-Eschbach/Vortaunus II – TSV Griedel 33:20 (16:12). Trainerin Alisa Stickl verzichtete auf die angeschlagene Lilly König, auch Hannah Kohnagel schied angeschlagen aus. „Wir haben ein bisschen gebraucht, bis wir ins Spiel gekommen sind, denn Griedel hat sehr langsam gespielt – und wir haben uns dem Gegner angepasst und waren in der Abwehr teilweise etwas unkonzentriert“, berichtete Alisa Stickl, sah aber dennoch eine Vier-Tore-Führung zur Pause. In den ersten zehn Minuten nach der Pause machte der Gastgeber mit dem 22:13 alles klar. „Da haben wir unser Tempo gespielt“, betonte Stickl, „und alle eingesetzten Feldspielerinnen haben getroffen“.

Ober-Eschbach/Vortaunus II: Sophie Löbig, Linda Pollak; Berit Mies 9/4, Greta Bucher 6, Hanna Leidner, Hannah Kohnagel je 4, Gabriela Djini 3, Laura Büscher, Katharina Löbrich, Maya Geiger je 2, Jasmin Pfeil 1, Serena Stölzel, Lisa Windecker, Lilly König.

TSG Eddersheim II – TV Idstein 25:24 (14:15). Trainer Henry Kaufmann hatte sein Team gut auf die starken Rückraumspielerinnen des Gegners eingestellt, der sich mit weiteren Spielerinnen verstärkt hatte, die schon Erfahrung in höheren Klassen gesammelt hatten. Dennoch hatten die Gastgeberinnen ihre Probleme in der Abwehr und lagen kurz vor der Pause mit 12:15 zurück, trafen vor dem Wechsel aber noch zwei Mal. „Das war wichtig“, freute sich Kaufmann, „so sind wir mit einem Erfolgserlebnis in die Pause gegangen“. Nach dem Wechsel steigerten sich die Eddersheimerinnen. „Wir sind stärker geworden in der Abwehr und hatten mit Hande Soylu einen guten Rückhalt im Tor“, berichtete der Trainer, der sah, wie seine Mannschaft das Spiel drehte und anschließend die Führung nicht mehr abgab. Spannend wurde es am Ende, als seine Mannschaft nur ein Mal in den letzten 13 Minuten traf. „Wir haben hinten weiter gut verteidigt und vorne ein bisschen den Kopf verloren“, berichtete Kaufmann, „da hatten wir zu viele Einzelaktionen“. Dennoch freute er sich über den letzten Treffer von Rabea Grünewald: „Mit dem Tor zum 25:22 hat sie uns sehr geholfen. Das war wichtig.“ Dennoch war das Spiel für Kaufmann anstrengend: „Ich habe keine Minute gesessen.“

Eddersheim II: Hande Soylu, Nadine Ramp; Jasmin Rühl 11/8, Sarah Bauer 4, Lisa Walter 3, Rabea Grünewald, Lea Ullrich, Julia Hampel je 2, Leonie Kaufmann 1, Sina Gottfried, Lea Frantzke, Nicole Walter, Annika Breitenfelder, Nadja Allendorff.

FSG Bergen-Enkheim/Bad Vilbel – HSG Goldstein/Schwanheim 16:30 (7:13). Zu Problem hatten die Gäste Probleme im Abschluss. „Danach sind wir in einen guten Lauf hereingekommen“, freute sich Trainer Jens Wagner darüber, dass seine Mannschaft aus einem 3:5 (7.) ein 13:5 (24.) machte, „wir hatten die Abwehr offensiver gegen den Rückraum gestellt. Sie hat dann überragend agiert“. So führten die Gäste bereits zur Pause mit 13:7. Wagner stellte nun die Deckung wieder defensiver: „Es war alles gut. Wir haben uns die Torchancen herausgearbeitet, haben rigoros durchgewechselt, hatten alle Spielerinnen auf dem Feld, die auch alle getroffen hatten“.

Goldstein/Schwanheim: Emilia Porceddu, Eva Michalski; Katja Bulic 5, Nicole Fäth 4, Kristina Lubina, Annika Sauer, Eva Wittchen je 3, Melda Portakal 3/3, Julia Sitzius, Julia Beuth, Maite Vilasante Saez je 2, Simone Schmidt, Patricia Döppner, Nicola Sitzius je 1.

(vho)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen