Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Handball: Langenhain und Hochheim/Wicker bleiben 2018 unbesiegt

Die meisten Teams aus dem hiesigen Kreis überzeugten am ersten Spieltag der Handball-Bezirks-Oberliga im Februar.
Auf dem Weg zur Überraschung: Der Neuenhainer David Hergl setzt sich gegen den Goldsteiner Jan Eric Kleiber durch. Foto: Marcel Lorenz Auf dem Weg zur Überraschung: Der Neuenhainer David Hergl setzt sich gegen den Goldsteiner Jan Eric Kleiber durch.
Main-Taunus. 

Die MSG Niederhofheim/Sulzbach verlor ihr Heimspiel gegen die wieder erstarkte TG Rüsselsheim. Für die Mannschaft von Goran Angelov wird es nach der sechsten Niederlage in Serie immer enger. Sie konnte den Gästen aber nur in wenigen Phasen wirklich gefährlich werden. Rüsselsheim verdiente sich den 27:24-Sieg.

Besser lief es für die HSG Hochheim/Wicker. Nach dem dritten Sieg im dritten Spiel des neuen Jahres ist sie auf dem Vormarsch. Nach dem 29:23 bei der kriselnden TSG Ober-Eschbach darf sich das Team von Pierre D’Aveta berechtigte Hoffnungen auf den bald gesicherten Ligaverbleib machen. „Das war ein sehr souveräner Auftritt“, lobte der Trainer sein Team. Die 6:0-Deckung griff, und es gab kaum noch ein Durchkommen für den Gegner. „Vor allem Philipp Helbig in der Abwehr, Sebastian Fuchs als Verbindungsspieler sowie Torjäger Mario Schöberl haben für uns den Unterschied gemacht“, lobte D’Aveta sein Trio. Zudem bot Steve Podesta im Tor eine solide Leistung. So führte Hochheim/Wicker zur Pause mit 16:11 und baute den Vorsprung nach dem Seitenwechsel auf neun Treffer aus. „Wenn wir unsere starken Leistungen auch gegen Goldstein/Schwanheim bestätigen, kann man sagen, dass unsere positive Entwicklung wirklich nachhaltig ist“, richtete D’Aveta den Blick nach vorne.

Konstant spielt auch die TGS Langenhain. Auch das Team von Kai Zapototschny gewann bisher alle drei Spiele 2018 und siegte bei TuS Dotzheim II mit 24:19. Die entscheidende Phase war der Start in die zweite Halbzeit. Nachdem sich die Gäste in den ersten 30 Minuten nie absetzen konnten, gelang dem Team nach dem Seitenwechsel ein 3:0-Lauf zum 14:8. Diesen Vorsprung baute der Tabellendritte auf 21:12 (50.) aus und verdiente sich den Auswärtssieg.

Auch Münster II gab sich beim TuS Holzheim II keine Blöße und siegte mit 32:24 (18:14). Trainer Jochen Wichert musste nur anfangs um den wichtigen Sieg beim direkten Konkurrenten bangen. In der zweiten Hälfte führte Münster II zeitweise mit zehn Toren und ging als verdienter Sieger aus der Halle.

TSG Ober-Eschbach – HSG Hochheim/Wicker 23:29 (11:16). Hochheim/Wicker: Scholz, Podesta; Schöberl 16/8, Fuchs 4, Helbig, Kukula je 3, Ochs 2, Hofmann 1, Petry, Kunkel, Hacker, Klein.

TuS Dotzheim II – TGS Langenhain 19:24 (8:11). Langenhain: Biermann, D. Rodius; Wanner 9, K. Dörrhöfer, Loyal je 4, Clement, Daudert, Hacker, Gintner, Henritzi, Teichmann, P. Rodius je 1, Y. Dörrhöfer, Steinmeier.

TuS Holzheim II – TSG Münster II 24:32 (14:18). Münster: Sieber, Seng. Zelser 12/4, Frank 8, Schreiber, Bauer je 5, Jonas Katzer, Kunz je 1, Frieman, Bröscher, Ritzinger, Julian Katzer, Becker.

MSG Niederhofheim/Sulzbach – TG Rüsselsheim 24:27 (13:17). Niederhofheim/Sulzbach: Brühl, Gehring; Hoß, Mund je 5, Herweh 4, Reinwald 3, Teixera, Worch, Brand je 2, Pfitzenreiter 1, Schabarum, Foehse, Barth.

(awo)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse