Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 7°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Handball-Bezirksliga A: Nied überrascht Eddersheim II

Am achten Spieltag der Handball-Bezirksliga A der Männer probte die SG Nied im Derby den Aufstand gegen den Favoriten TSG Eddersheim II.
Bester Nieder Schütze: Sven Sturm traf sechs Mal. Foto: Marcel Lorenz Bester Nieder Schütze: Sven Sturm traf sechs Mal.
Main-Taunus. 

Die HSG MainHandball scheint nach dem 26:19 (9:6) bei der MSG Niederhofheim/Sulzbach II auf dem Vormarsch. Der Auswärtssieg des Teams von Uwe Krollmann war gegen das Schlusslicht nicht so überraschend wie der Coup der Nieder. Mit einem verdienten 30:23-Heimerfolg über Eddersheim II verbesserte sich Nied ins Mittelfeld der Tabelle.

„Wir liegen als Aufsteiger jetzt absolut im Soll“, stellte Trainer Roland Gehron klar. Von Beginn bestimmten die Hausherren das Geschehen und hatten mit Torwart Martin Rumetsch einen glänzenden Rückhalt. So lag Nied nach dem 6:4 (15.) fünf Minuten später mit 14:7 in Führung. Bis zur Pause hatten die Gastgeber einen Acht-Tore-Vorsprung herausgeworfen – 20:12. Nach dem Wechsel legte Nied mit guter Abwehrarbeit den Grundstein zum Sieg und setzte gegen die nach drei Niederlagen in Folge strauchelnden Eddersheimer sogar spielerische Akzente. Nach 50 Minuten war der Sieg beim 26:17 sicher. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein Schritt nach vorne“, kommentierte Gehron.

Auch sein Trainer-Kollege Uwe Krollmann von den MainHandballern konnte zufrieden sein. „Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir das gemacht, was uns auszeichnet“, freute sich der Trainer über den zweiten Sieg in Folge bei Niederhofheim/Sulzbach II. Die Gäste legten nach einer defensiv geprägten ersten Halbzeit nach dem Seitenwechsel den Schalter um. „In der Anfangsphase und generell hat uns unser Torwart Philipp Wietschorke im Spiel gehalten“, lobte Krollmann. Als dessen Vorderleute über stabiles Abwehrverhalten zu vielen Balleroberungen kamen und sie in schnelle Gegenangriffe und leichte Tore umsetzten, war der Bann gebrochen. Aus einem 6:6 wurde bis zur Pause eine 9:6-Führung. Nach dem Wechsel bauten die Gäste ihren Vorsprung aus. „Vor allem unsere beiden 18-jährigen Julian Bahr und Bengt Latsch haben überzeugt. Der eine offensiv, der andere defensiv“, lobte Krollmann seine Talente. Ob der zweite Sieg in Serie für den Tabellenneunten generell die Wende zum Positiven bedeutet, wagt der Trainer ob der vielen Verletzten und Urlauber nicht zu sagen. „Der nächste Härtetest gegen Erbenheim wird zeigen, wie stabil wir wirklich sind“, schloss er seine Ausführungen.

Auch Thomas Reschke von der HSG Sindlingen/Zeilsheim hatte Grund zur Freude. Beim Vorletzten Rüsselsheim II triumphierte sein Team mit 30:26. Dabei machte eine konzentrierte Vorstellung in der Schlussphase den Unterschied für die fünftplatzierten Gäste.

TG Rüsselsheim II – HSG Sindlingen/Zeilsheim 26:30 (12:14). Tore: Bocklet 10, Gemander 7, Mira 6, Fribolin 3, Herrmann 2, Löllmann, Narmanli.

MSG Niederhofheim/Sulzbach II – HSG MainHandball 19:26 (6:9). Tore Niederhofheim/Sulzbach: Herweh 5, Müller 4, Schweser, Schabarum, Back je 2, Mann, Ewald, Schana, Klinar. MainHandball: Bahr 6, Mätzke 5, Paillon, Eicke je 4, Karwath, Wenski je 2, Gericke, Korell, Mach.

SG Nied – TSG Eddersheim II 30:23 (20:12). Nied: Sturm 6, Kunz 5, Tanner, Trubljanin je 4, Portscher, F. Kister, Strubelt je 3, S. Kister 2. Eddersheim: Rudolph, Solbach je 5, Thomaßen, Frank je 4, Schenk 2, Bächler, Behrendt, Flörsheimer.

(awo)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse