E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 28°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Handball: TSG Eddersheim: „Jetzt erst recht“ zum Auswärtssieg

Die Vorzeichen für das Punktspiel der Handballerinnen der TSG Eddersheim in der 3. Liga Ost beim Tabellenletzten HSG Plesse-Hardenberg haben sich noch einmal verändert.
Auf ihre Kapitänin muss die TSG Eddersheim erst mal verzichten: Franziska Feick (links) fällt mit Kreuzbandriss aus. Foto: Marcel Lorenz Auf ihre Kapitänin muss die TSG Eddersheim erst mal verzichten: Franziska Feick (links) fällt mit Kreuzbandriss aus.
Eddersheim. 

Es passierte im Training: Franziska Feick wirft aufs Tor, dreht sich um und knickt weg. Die Diagnose: Kreuzbandriss. Damit muss Trainer Tobias Fischer bereits seinen zweiten Eckpfeiler im Rückraum ersetzen, nachdem es Elena Stengelin bereits in der Vorbereitung auf die laufende Saison mit der gleichen Verletzung erwischt hatte.

Nur vier für den Rückraum

„Franziska wird noch im Februar operiert. Die Verletzung kommt für uns aber zur Unzeit“, ärgert sich der Trainer, „nachdem wir zuletzt gegen Birkenau zum dritten Mal in Folge verloren haben. Aber wir müssen damit klarkommen und können ja nicht aufhören.“ Aber auch Tobias Fischer weiß: Seinen Rückraumspielerinnen Stefanie Güter, Hanna Özer, Alexandra Flebbe und Xenia Klug darf jetzt nichts mehr passieren. Zudem wurde die Stimmung der Mannschaft auch durch die schwere Krankheit von Physiotherapeut Michael Brandscheid, der sein Amt nicht mehr ausüben kann, beeinträchtigt.

Und dennoch zeigt die Mannschaft nun eine Trotzreaktion. In einer emotionalen Rede schwor der Trainer seine Mannschaft ein. „Unter dem Motto ,Jetzt erst recht’ wollen wir in die weiteren Spiele gehen. Wir spielen für die Verletzten und unser Projekt“, erklärt Fischer, der ein gutes Training seiner Mannschaft zuletzt sah und alle seine verfügbaren Spielerinnen im Training hatte. Auch Lisa Brennigke hat das Training wieder aufgenommen. „Sie macht Fortschritte. Ich werde sie auf jeden Fall auf den Spielberichtsbogen schreiben“, berichtet Fischer, „und dann wollen wir mal schauen, ob ihr Einsatz nötig sein wird. Der Mannschaft tut aber gut, wenn sie als Kapitänin zumindest auf der Bank sitzt.“ Neben ihr hat der Trainer Mona Priester und Melissa Kirchner im Tor aufgeboten.

Die Partie in Hardenberg ist nicht nur Neuland für die Eddersheimerinnen. Die Halle kennen sie nicht, den Gegner nur von dem klaren 30:16-Heimsieg. „Daran werden wir uns orientieren und werden schauen, was wir dort besonders gut oder schlecht gemacht haben“, erklärt Fischer, der eines weiß: „Mit der Einstellung aus dem neuen Motto fahren wir dahin. Wir dürfen uns vom Hinspiel nicht blenden lassen. Das wird kein Selbstläufer. Wir müssen alles mobilisieren, was geht.“ Es ist für die Eddersheimerinnen eine richtungweisende Partie: „Gewinnen wir, haben wir fünf Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Wir müssen alle Kräfte bündeln, dass uns das gelingt und wir dann schauen können, dass wir wieder den Blick etwas nach oben werfen.“

Spielerinnen verlängern

Für die neue Spielzeit laufen die Planungen bereits. Trainer Tobias Fischer hat bereits verlängert, weil er den neuen Weg, den sein Team eingeschlagen hat, begleiten möchte. Zugesagt haben zudem Julia Krämer und Franziska Feick sowie Torhüterin Lisa Brennigke.

(vho)

Zur Startseite Mehr aus Main-Taunus-Kreis

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen