Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 15°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Volleyball: TG Rüsselsheim II fühlt dem deutschen Top-Team VfB Friedrichshafen auf den Zahn

Der Rekordmeister zu Gast in Rüsselsheim: Am heutigen Mittwoch wird den Volleyballfans im Kreis ein Leckerbissen serviert.
Gute Arbeit im Block, wie hier von Patrick Kummer (links) und Markus Jungmann praktiziert, ist heute Abend im Pokal-Highlight – unter anderem – bei der TG Rüsselsheim gefragt. Foto: Krämer Foto: Uwe Kramer Gute Arbeit im Block, wie hier von Patrick Kummer (links) und Markus Jungmann praktiziert, ist heute Abend im Pokal-Highlight – unter anderem – bei der TG Rüsselsheim gefragt. Foto: Krämer

Im Achtelfinale des DVV-Pokals erwartet die Zweite Mannschaft der TG Rüsselsheim als Tabellenführer der Zweiten Bundesliga Süd den großen VfB Friedrichshafen. Spielbeginn ist um 20 Uhr, Einlass in die Großsporthalle ist um 19 Uhr.


„Das ist schon ein einmaliges Erlebnis. Nicht nur gegen einen Erstligisten im Pokal zu spielen, sondern gleich gegen Friedrichshafen: Da werden wir großen Spaß haben und um jeden einzelnen Punkt fighten“, fiebert Jannik Weber voller Freude dem Pokalhit gegen den Erstliga-Spitzenreiter entgegen. Für den 19-jährigen Universalspieler ist es die Belohnung für den Gewinn des Hessen- und Regionalpokals, in der Trainer Luis Ferradas vorwiegend auf die jungen und neuen Kräfte setzte.


„Wir sind überglücklich, dass wir jetzt gegen Friedrichshafen spielen. Die Mannschaft soll das genießen. Das ist ein kleines Fest“, gab der TG-Coach seinem Team mit auf den Weg für heute Abend.


Selbst wird Ferradas gar nicht an der Seitenlinie stehen. Nach dem 3:1-Sieg am Samstag in Leipzig hat er sich zu seinem alljährlichen, mehrwöchigen Aufenthalt in der argentinischen Heimat verabschiedet.


Das Coaching übernimmt nun Claude Weber, der die Linie von Ferradas heute fortsetzen und weiter den bisher im Pokal eingesetzten Spielern den Vorzug geben will. „Das haben sie sich verdient.“ Gleichwohl wird er aber auch allen anderen Akteuren die Möglichkeit geben, „mal gegen so einen Gegner auf dem Feld zu stehen“. Kapitän Anton Borger verzichtet allerdings auf einen Einsatz, wird aber in der Halle sein und Unterstützung leisten.


Wohlwissend, dass der aktuelle Pokalsieger und Bundesliga-Tabellenführer vom Bodensee mit seinem ausgeglichen starken Kader keine Zweifel an einem klaren Sieg aufkommen lassen wird, „haben wir uns aber schon vorgenommen, in Richtung 20 Punkte zu kommen“, will sich Claude Weber mit seiner Mannschaft so teuer wie möglich verkaufen. Und dem Publikum, darunter die Erstligamannschaft der United Volleys, eine möglichst lange Partie bieten.


Für Jannik Weber ist der Vergleich mit dem Rekordmeister, der gerade souverän die Champions League-Qualifikation abgeschlossen hat, vor allem auch eine wichtige Erfahrung. „Um zu sehen, wo man als junger Spieler steht, wo es mal hingehen könnte.“

Ein Wiedersehen

Und wer weiß, vielleicht kann er ja dem zwei Jahre älteren David Sossenheimer nacheifern, der mittlerweile beim VfB zum Stamm zählt.
„Gegen ihn habe ich vor vielen Jahren auf der U20-DM mit Kriftel gespielt“, erinnert sich Jannik Weber. Jetzt steht er Sossenheimer erneut gegenüber: Im DDV-Pokal als Tabellenführer der Zweiten Bundesliga Süd – „und so gut, wie wir bis jetzt gespielt haben, stehen wir da auch zurecht“.

Zur Startseite Mehr aus Rüsselsheim

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse