E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 27°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Volleyball: Diesmal jubeln die Vilbelerinnen

Volleyball kurios: Das Hinspiel hatte Oberligist TG Groß-Karben im alten Jahr beim SSC Bad Vilbel II gewonnen. Jetzt drehten die Vilbelerinnen den Spieß um – und schnappten sich die Punkte ebenfalls als Gast, in Karben.
Ausgelassene Freude: Die Damen des SSC Bad Vilbel II bejubeln ihren 3:0-Sieg im Oberliga-Derby bei der TG Groß-Karben. Die Revanche ist geglückt. Ausgelassene Freude: Die Damen des SSC Bad Vilbel II bejubeln ihren 3:0-Sieg im Oberliga-Derby bei der TG Groß-Karben. Die Revanche ist geglückt.
Karben. 

Revanche gelungen. Nach der Niederlage im Hinspiel an eigenem Netz drehten die Volleyballdamen des SSC Bad Vilbel II nun den Spieß um und entführten durch ein glattes 3:0 (25:14, 25:20, 27:25) die Punkte bei Nachbar TG Groß-Karben. Dadurch bleiben die Vilbelerinnen in der Oberliga Hessen gut im Rennen um einen Spitzenplatz. Groß-Karben verharrt auf Rang sieben – bei nun allerdings sechs Zählern Rückstand auf den Tabellensechsten FSV Bergshausen (3:1-Sieg über TG Naurod).

Erneut konnte der SSC nicht in Vollbesetzung antreten. Nach dem Verletzungspech von Ruth Wagner und Kate Taylor in den zurückliegenden Spielen (wir berichteten), war auch Zuspielerin Pia Nau noch nicht wieder genesen und somit nicht einsatzfähig. Der Starting-Six um Daniela Fritsch (Zuspiel), Hannah Knopp (Diagonal), Laura Schulz, Lina Wullenweber (beide Außen) sowie Christina Jadatz und Lisa Hornung (beide Mitte) war eine vermeintliche Schwäche jedoch keinesfalls anzumerken. Wobei allerdings auch die TG-Damen nur zu acht waren und sich in der neuen Formation um Helen Schäfer als Zuspielerin erst finden mussten.

Eiskalt erwischt

Von Beginn an spielte Bad Vilbel konzentriert und baute schnell eine hohe Führung gegen die Karbenerinnen auf. Während die SSC-Mädels ihre Angriffe gezielt im gegnerischen Feld versenken konnten, fanden die TGlerinnen noch nicht in ihr Spiel. Somit ging der erste Satz klar mit 25:14 an Bad Vilbel.

Davon beflügelt, begannen die Vilbelerinnen den zweiten Durchgang euphorisch. Noch immer hatte das TG-Team von Trainer Thomas Brunner seine gewohnte Stärke nicht erlangt, so dass der SSC mit druckvollen Aufschlägen erneut vorlegte und sich absetzte. Annahme, Zuspiel und Angriff harmonierten, so dass auch dieser Satz mit 25:20 aufs SSC-Konto ging.

Zu Beginn des dritten Satzes spielte Karben stärker auf und ging in Führung – begünstigt von Fehlern des SSC. TG-Außenangreiferin Bruna Tocantis de Lima, die den Vilbelerinnen das Leben im Hinspiel schwer gemacht hatte, trat jetzt in den ersten zwei Sätzen eher unauffällig auf. Bis es Karbens Zuspielerin Helen Schäfer schaffte, ihre Angreiferin immer gezielter einzusetzen. Bald lief der SSC einem Rückstand hinterher. Vilbels Trainer Michael Straub wechselte Linda Feil und Andrea Craatz auf außen ein – frischer Wind. Die Endphase wurde immer spannender. Führungen wechselten ständig, Satz- und Matchbälle blieben ungenutzt. Bis der SSC den Sack zum 27:25 zumachte: mit einem Blockpunkt von Daniela Fritsch.

TG-Coach Brunner hadert

Die TGlerinnen trauerten ihren vergebenen Chancen nach. Und ihr Trainer haderte mit einigen Entscheidungen der ersten Schiedsrichterin, die in entscheidenden Phasen des Spiels bei Netzkantenbällen mehrfach gegen sein Team entschieden hatte: „Nach etwas Eingewöhnungszeit aufgrund der Umstellungen bis zum erstes Drittel des zweiten Satzes hatten wir Bad Vilbel eigentlich im Griff. Es waren dann leichte Unkonzentriertheiten, die uns den zweiten und dritten Satz gekostet haben. “
TG Groß-Karben: Patricia Armbruster, Julia Hinterthür, Diana Jehner, Tatjana Metz, Pakize Saglik, Helen Schäfer, Julia Stein, Bruna Tocantins de Lima. – SSC Bad Vilbel II: Andrea Craatz, Linda Feil, Daniela Fritsch, Lilia Heinrich, Daniela Heyer, Lisa Hornung, Christina Jadatz, Hannah Knopp, Swetlana Lang, Laura Schulz, Katharina Weislogel, Lina Wullenweber. gg

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse