E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 28°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Volleyball: SSC Bad Vilbel II schon Dritter

Vor Beginn des Tiebreaks macht sich im Bad Vilbeler Lager durchaus Skepsis breit. Aber dieses Mal verläuft der fünfte Satz erfolgreich und ohne Blessuren.
Auch dank ganz, ganz junger Verstärkung (siehe links) in der Oberliga Hessen weiter auf dem Vormarsch: die Volleyballdamen des SSC Bad Vilbel II. Auch dank ganz, ganz junger Verstärkung (siehe links) in der Oberliga Hessen weiter auf dem Vormarsch: die Volleyballdamen des SSC Bad Vilbel II.
Bad Vilbel. 

Weiter in Richtung Tabellenspitze unterwegs sind die Volleyballdamen des SSC Bad Vilbel II in der Oberliga Hessen. Nach einem 3:2-Erfolg über das Team der HVV-Auswahl verdrängten die SSC-Mädels die HTG Bad Homburg (0:3-Heimniederlage gegen TG Groß-Karben – wir berichteten ausführlich) von Rang drei. Mit nun 30 Punkten auf dem Konto liegt der SSC zählergleich mit dem Tabellenzweiten VfL Marburg sieben Punkte hinter Spitzenreiter 1. VC Wiesbaden III.

Mit nur elf Spielerinnen (die Zwölfte verletzte sich beim Warmmachen) trat der SSC II gegen die mit flinken, dynamischen jungen Damen bestückte HVV-Auswahl an. Die Startaufstellung mit Pia Nau (Zuspiel), Hannah Knopp (Diagonal), Linda Feil, Laura Schulz (Außen), Lisa Hornung, Christina Jaddaz (Mitte) und Lilia Heinrich (Libero) fand zunächst nicht in ihr Spiel und fand kein Mittel gegen die starken Aufschläge und harten Angriffe des HVV. Auch ein Wechsel (Daniela Heyer für Lisa Hornung) beim Stand von 13:20 konnte änderte nichts. Mit 15:25 ging der Satz an den HVV.

Der zweite Durchgang begann ausgeglichen. Nachdem sich der HVV beim Stand von 11:13 leicht absetzen konnte, kam Janina Hecht für Pia Nau im Zuspiel. Mit viel Kampfgeist des gesamten Teams konnte der Satz mit 25:20 zum 1:1-Ausgleich gewonnen werden. So sollte es im dritten Satz weitergehen. Tat es auch: Mit einer bärenstarken Angabenserie zog Bad Vilbel gleich auf 11:3 davon. Der Vorsprung sollte jedoch nicht bis zum Ende reichen. Viele Eigenfehler ließen den HVV wieder aufschließen. Auch zwei Wechsel (Lina Wullenweber für Linda Feil, Pia Nau für Janina Hecht) konnten den Satzverlust zum 21:25 nicht verhindern.

Satz vier begann zunächst ausgeglichen. Dann konnte sich der SSC einen kleinen Vorsprung erarbeiten, der stetig anwuchs, bis zum Endstand von 25:17. Nun musste der Tiebreak entscheiden. Aufgrund der zurückliegenden fünften Sätze mit jeweils einer Verletzung hatten die SSC-Mädels nun zwei Ziele: keine neuerliche Verletzung, aber einen Sieg. Der SSC begann stark (4:0). Nachdem der HVV beim Stand von 9:7 wieder im Spiel war, folgte nochmals der Wechsel auf der Zuspielposition – und der Satz ging mit großem Kampfgeist an den SSC. 15:11 und somit 3:2. gg

SSC Bad Vilbel II: Linda Feil, Janina Hecht, Lilia Heinrich, Daniela Heyer, Lisa Hornung, Christina Jadatz, Hannah Knopp, Swetlana Lang, Pia Nau, Laura Schulz, Lina Wullenweber.

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen