Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Handball: TV Petterweil will gleich „richtig durchstarten“

Symbolbild Foto: imago sportfotodienst (imago sportfotodienst) Symbolbild
Karben. 

6:16 Punkte, Tabellenplatz elf – eine Zwischenbilanz, die den Handballern des TV Petterweil für den weiteren Saisonverlauf in der Landesliga Mitte Beine macht. Die Runde wird an diesem Wochenende fortgesetzt. Dabei gastieren die von Heiko Trinczek und Martin Peschke trainierten Petterweiler am Samstagabend (19.30 Uhr, Karl-Zeiss-Halle) beim Tabellenfünften TSV Lang-Göns (12:8 Zähler).

Anfang Januar wieder ins Training eingestiegen, haben die Petterweiler auf jegliche Testspiele und Turniereinsätze verzichtet, um das Augenmerk ganz auf die Übungseinheiten (heute Abend steht die sechste des neuen Jahres an) zu richten. „Wir haben gut trainiert, wobei wir das Thema Abstiegskampf im Training ganz bewusst ausgeklammert haben“, sagt Peschke. Mit dem anstehenden Spiel in Lang-Göns – im Rahmen des letzten Spieltages der Vorrunde – wolle man gleich „richtig durchstarten und nach Möglichkeit einen Erfolg verbuchen“. Wenngleich Petterweils Kotrainer sein Team in Lang-Göns in der Außenseiterrolle sieht.

Was dem TVP aber zupass kommen dürfte, ist der verletzungsbedingte Ausfall von Robin Jänicke, Toptorjäger der Lang-Gönser. „Ihn bekamen wir in der Vergangenheit stets nur ganz schwer unter Kontrolle“, sagt Peschke. Jänickes Ausfall mache den TSV für jeden Gegner allerdings noch unberechenbarer: „Lang-Göns spielt im Angriff ohnehin schon sehr variabel“, weiß Martin Peschke. Immerhin: Ausfälle hat der TVP, der in der Tabelle nut die HSG Wettenberg II (3:17 Punkte) und TSG Eddersheim (3:19) hinter sich hat, nicht zu beklagen. gg

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse