Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 9°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Handball: TVP 29:30 – und jetzt geht es zum Duell der Sieglosen

Symbolbild Foto: Fotolia.com Symbolbild
Karben. 

Die Handballer des TV Petterweil kommen aus dem Tabellenkeller in der Landesliga Mitte nicht heraus. Auch gegen Vordermann TuS Holzheim gelang dem Team von Heiko Trinczek/Martin Peschke nicht der angestrebte erste Saisonsieg. Vielmehr unterlagen die Gelb-Schwarzen in eigener Halle mit 29:30 (14:16) und stehen nun mit 1:13 Punkten an zwölfter und vorletzter Stelle. Noch schlechter ist Schlusslicht HSG Wettenberg II (0:12) dran – und nun am Samstag (18 Uhr) in der Launsbacher Sporthalle Petterweils Gastgeber.

„Tja, die Holzheimer haben es uns vorgemacht, wie man trotz sieben fehlender Stammspieler dennoch erfolgreich aufspielen kann“, zollte Petterweils Kotrainer Martin Peschke dem Gegner großen Respekt. Kompakt in der Abwehr, stellten die Holzheimer den TVP aber auch im Angriff vor erhebliche Probleme. „Zumal wir defensiv schlecht gespielt haben, praktisch ohne Körperkontakt“, monierte Peschke. Er befürchtet, dass man in eine Abwärtsspirale geraten können, versicherte aber: „Wir sind im Abstiegskampf angekommen und uns dessen auch bewusst.“

Von Anfang an war der TVP, bis auf Jonas Koffler komplett, ständig knapp in Rückstand. Das 6:6 (17.) durch Roman Hitzel und 7:7 (20.) des insgesamt sieben Mal erfolgreichen Sebastian Alt sollten bis zur Pause (14:16) bereits die letzten Gleichstände aus Petterweiler Sicht sein. Nach dem Wechsel wurde der TVP stärker und konnte sich in seiner stärkster Phase mit dem 21:20 (39.) durch Alt die erste Führung im gesamten Spiel erkämpfen. „Leider haben wir in der Folgezeit die Chance, uns ein wenig abzusetzen, vertan“, meinte Peschke. Und so wurde aus einem 24:23-Vorsprung (46.) bis zur 48. Minute ein 24:26. „Das hat uns letztlich das Genick gebrochen“, so Peschke. Spätestens mit dem Holzheimer Treffer zum 27:30 (57.) waren die Würfel gefallen – wieder einmal gegen den TVP, der 13 Sekunden vor Schluss durch Sebastian Alt nur noch auf 29:30 verkürzen konnte.

TVP: Eckert, Schneiker; Trouvain (1), Kehrein (1), Koch (2), Witzel (1), F. Koffler, Dänner (1), Alt (7), Wassberg, Lange (7/4), Thomer (1), Hitzel (4), Ehmer (4).

Einen 27:18-Erfolg bejubelten Petterweils C-Jugend-Mädels gegen Nachbar SV Seulberg. Laura Traband hatte mit beherztem Einsatz zum 1:0 getroffen. Seulberg glich aus – was dem SVS im Rest des Spiels dann nicht mehr gelingen sollte. In der Folge schaltete Isabel Reichardt den Turbo ein und traf für ihr Team fünf Mal, teilweise nach selbst abgefangenen Bällen. Sechs Tore trugen den Absender der im Rückraum stark aufspielenden Sam Warnke, sogar elf Mal war Alina Steinmüller erfolgreich.

Dabei hätten die Petterweilerinnen am Ende leicht noch höher siegen können. Aber so ist das manchmal: Eine starke Hannah Starke verzweifelte regelrecht am Kreis und auch Romina Kremic konnte trotz erneut guter Leistung den Ball nicht unterbringen.

TVP: Asmaa El Haddaoudi, Franka Dittrich (1 par. 7m) – Sam Warnke (6 Tore), Jana Kremic, Leticia Malkmus, Hannah Starke, Kayleigh Cosetta, Laura Traband (5), Romina Kremic, Alina Steinmüller (11), Karina Gutgesell, Isabel Reichardt (5), Lea Schieferstein, Carolina Oetken. gg

Zur Startseite Mehr aus Wetterau/Main-Kinzig

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse