E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 26°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Fresenius Medical Care steigt bei US-Firma Humacyte ein

Das Firmenlogo von Fresenius am Firmensitz in Bad Homburg. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv Das Firmenlogo von Fresenius am Firmensitz in Bad Homburg.
Bad Homburg. 

Der Dialysekonzern Fresenius Medical Care (FMC) steigt bei der US-Firma Humacyte ein. Patienten mit Nierenschwäche könnten somit künftig reibungsloser behandelt werden, wie FMC am Montag in Bad Homburg mitteilte. Das Dax-Unternehmen zahlt rund 150 Millionen Dollar (127,4 Mio Euro) und erhält dafür 19 Prozent der Anteile sowie die weltweiten Vermarktungsrechte am wichtigsten Produkt der Amerikaner. Deren biotechnologisch hergestelltes Blutgefäß Humacyl wird derzeit als Gefäßzugang in der letzten klinischen Teststufe bei Patienten erprobt, bei denen die Blutwäsche außerhalb des Körpers durchgeführt werden muss.

Für den zur Dialyse notwendigen Gefäßzugang werden derzeit etwa Transplantate oder Katheter verwendet. FMC erwartet sich von Humacyl durch einen effektiveren Gefäßzugang weniger Komplikationen, Infektionen und Eingriffe als bei sonst gängigen Transplantaten.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen