Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 13°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Hessen hinten bei Inklusion in Schulen

Hessen rangiert bei Plätzen für behinderte und lernschwache Kinder an weiterführenden Schulen an zweitletzter Stelle unter den Bundesländern.
Wiesbaden/Gütersloh. 

Der Anteil beträgt lediglich 9,8 Prozent, wie es in einer am Donnerstag in Gütersloh veröffentlichten Studie der Bertelsmann Stiftung heißt. Unter den Ländern schneidet nur Sachsen-Anhalt (9,0 Prozent) noch schlechter ab. Spitzenreiter ist Schleswig-Holstein mit 47,3 Prozent. Die Zahlen beziehen sich auf das Schuljahr 2009/2010.

Ähnlich weit hinten rangiert Hessen bei den Plätzen für behinderte und lernschwache Kinder auch in der Grundschule mit 23,3 Prozent. Nur Bayern und Hamburg liegen dahinter. Es führt Bremen mit 89,3 Prozent. Bei Kitas besuchen dagegen im Land 88 Prozent der Kinder mit und ohne Handicap gemeinsame Angebote. Da liegt das Bundesland vergleichsweise im vorderen Mittelfeld. Spitzenreiter sind Brandenburg und Sachsen-Anhalt mit 100 Prozent. Nach Ansicht der Stiftung muss es mehr Inklusion geben. "Mehr als die Hälfte aller Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss kommt in Deutschland aus Förderschulen."

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse