Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 7°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse
3 Kommentare

SPD-Kandidat Schulz empört über TV-Duell-Absage

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz spricht zu den Journalisten. Foto: Kay Nietfeld/Archiv SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz spricht zu den Journalisten.
Heppenheim. 

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat verärgert und empört über die Verweigerung eines weiteren TV-Duells durch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reagiert. „Ich bin erstaunt, dass ich dem Bundeskanzleramt einen Brief schreibe, an die Kanzlerin persönlich - und das Adenauerhaus kommentiert das und lehnt das ab”, sagte Schulz am Mittwoch am Rande eines Wahlkampfauftrittes in Heppenheim. Die Absage war aus der CDU-Zentrale gekommen.

„Ich bin immer noch davon ausgegangen, dass das Bundeskanzleramt nicht die Parteizentrale der CDU ist, sondern eine Einrichtung, die dem Land dient”, meinte Schulz. „Offensichtlich nicht. Diese Überlappung von Parteiinteressen und Staatsaufgaben, die geht so nicht.” Er sei zu einem weiteren TV-Duell bereit, sagte Schulz. „Ich stehe zur Verfügung. Ich erwarte schon, dass Frau Merkel sich dazu herablässt, Briefe, die ich an sie richte, selbst zu beantworten.”

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse