Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 11°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Vermutlich mehrere Taten: Nach Banküberfall in der Wetterau: Täter weiter auf der Flucht

Erst wird eine Bank in Glauburg überfallen, dann zwei Spielhallen einige Orte weiter. Die Polizei verdächtigt ein und denselben Mann hinter der Serie und fahndet nun öffentlich nach ihm.
Nach einem Banküberfall in der Wetterau ist der Täter weiterhin auf der Flucht. Symbolbild: Patrick Seeger/Archiv Nach einem Banküberfall in der Wetterau ist der Täter weiterhin auf der Flucht. Symbolbild: Patrick Seeger/Archiv
Nach einem Banküberfall in der Wetterau ist der Täter weiterhin auf der Flucht. Die Ermittler gehen davon aus, dass ein 35-Jähriger aus Büdingen für diese Tat sowie zwei weitere Überfälle in der Region verantwortlich sein könnte. So soll er neben der Bank auch zwei Spielhallen ausgeraubt haben. Die Ermittler fahnden nun öffentlich nach dem Verdächtigen. Wegen ähnlicher Hinweise von Zeugen zur Person und zu dem Fluchtfahrzeug habe sich schnell ein möglicher Zusammenhang zwischen den drei Taten ergeben, teilten die Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mit.

Der Mann soll am Dienstagmorgen zunächst eine Bank in Glauburg überfallen und mit einer Beute im niedrigen dreistelligen Bereich geflohen seien. Die Angestellten bedrohte er der Polizei zufolge mit einem Gegenstand, den die Zeugen nicht genau identifizieren konnten. Eine Schusswaffe sei es aber offenbar nicht gewesen, sagte die Sprecherin.

Am Dienstagnachmittag soll er eine Spielhalle in Gedern überfallen haben. Er ließ sich vom Personal den Tresor öffnen und verschwand mit einem niedrigen dreistelligen Betrag. In einer Spielhalle in Florstadt habe er am Mittwoch Geld in vierstelliger Höhe entwenden können, berichtete die Polizei weiter.

Der Verdächtige ist etwa 1,80 groß und kräftig und soll mit einem weißen Wagen unterwegs sein. Die Polizei sucht Zeugen - warnt aber davor, den Mann anzusprechen. «Beobachten Sie aus sicherer Entfernung und verständigen Sie sofort die Polizei», rieten die Beamten. (dpa)

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse