Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Neu-Isenburg 25°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Sperrung des S-Bahnhofs Niederrad: S-Bahnhof Niederrad gesperrt wegen Bombendrohung

Von Am Donnerstagmittag hat ein Mann im Hauptbahnhof und am Niedderäder Bahnhof für Aufregung gesorgt. Der S-Bahnhof wurde daraufhin gesperrt.
Symbolfoto Polizei Symbolfoto Polizei
Frankfurt.  40 Minuten lang war der S-Bahnhof Niederrad heute Mittag gesperrt, mit insgesamt fünf Einsatzfahrzeugen war die Bundespolizei vor Ort. Grund für die Aufregung war ein Mann, der bereits im Hauptbahnhof für Aufsehen gesorgt hatte.

Um 12.15 Uhr begann er im Reisezentrum laut und aggressiv zu werden. Er habe eine Bombe dabei und müsse jetzt zum Flughafen, habe er gerufen und das Zentrum rennend verlassen, berichtet Ralf Ströher, Sprecher der Bundespolizei. Im S-Bahn-Bereich sei er in eine Bahn Richtung Flughafen gesprungen. „Auch dort hat er gepöbelt und geschrien. Das haben zwei Kollegen der Bundespolizei berichtet, die in der Bahn auf dem Weg zu Arbeit waren“, so Ströher.

Am S-Bahnhof in Niederrad wurde der Mann festgenommen, davor warf er noch seinen Rucksack ins Gleisbett. Die Gleise wurden abgesperrt, die Bahnen umgeleitet oder gestoppt. Doch sowohl ein Sprengstoffhund wie auch ein genauerer Blick in das Gepäckstück zeigten: Der Mann hatte keine Bombe dabei. Nach 40 Minuten konnte der Bahnhof wieder freigegeben werden, der Bahnverkehr normalisiert sich langsam wieder. Das Motiv des Mannes und Einzelheiten zu seiner Identität waren zunächst unklar.

 

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse