E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 31°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

„Wunschkandidat” Robin Dutt wird neuer Trainer in Bochum

Es ist eine Überraschung. Robin Dutt wird neuer Trainer des VfL Bochum. Zuletzt war der frühere DFB-Sportdirektor länger nicht im Profi-Fußball beschäftigt.
Robin Dutt ist neuer Trainer beim VfL Bochum. Foto: Peter Steffen Robin Dutt ist neuer Trainer beim VfL Bochum.
Bochum. 

Der kriselnde Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat Robin Dutt als neuen Trainer engagiert, teilte der Club am Sonntagabend mit.

„Er ist der erfahrene Trainer, den ich mir für unsere Mannschaft vorgestellt habe, mein Wunschkandidat”, sagte Bochums neuer Sportvorstand Sebastian Schindzielorz laut Pressemitteilung. „Ich bin davon überzeugt, dass wir mit ihm den Klassenerhalt schaffen werden.” Bochum hatte sich unter der Woche von Sportvorstand Christian Hochstätter und Trainer Jens Rasiejewski getrennt.

Der 53 Jahre alte Dutt hatte zuvor die Bundesligisten SC Freiburg, Bayer 04 Leverkusen und Werder Bremen trainiert. „Robin Dutt kennt sowohl die Bundesliga als auch die Zweite Liga und hat unter Beweis gestellt, dass er auch in kritischen Situationen jemand ist, der Lösungen parat hat, um erfolgreich zu sein”, sagte Schindzielorz. Offiziell soll Dutt am Montag um 12 Uhr präsentiert werden.

Heiko Butscher soll dem Liga-14. indes als Co-Trainer erhalten bleiben. Mit dem Interimscoach Butscher hatte der VfL am Freitag 2:1 gegen Darmstadt 98 gewonnen und damit seinen ersten Rückrundensieg gefeiert. Als Cheftrainer kam Butscher aber nicht infrage, weil er nicht über die nötige Lizenz verfügt.

„Ich freue mich sehr, Teil des neuen Teams um Sportvorstand Sebastian Schindzielorz zu sein. Gemeinsam mit Heiko Butscher, den ich bereits aus Freiburg kenne und schätze, und dem gesamten Trainerteam werden wir alles dafür tun, um eine Aufbruchstimmung zu erzeugen und die nötigen Ergebnisse zu erzielen”, kündigte Dutt an.

Der ehemalige DFB-Sportdirektor war im Profi-Fußball zuletzt als Manager beim VfB Stuttgart aktiv. Nach dem Abstieg in der Saison 2015/16 trennten sich der schwäbische Club und Dutt. Nach dem Aus für Rasiejewski war unter anderem spekuliert worden, dass Ex-Bundesliga-Trainer Mirko Slomka den Job beim VfL übernehmen könne.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen