E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Neu-Isenburg 31°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

Eintracht Frankfurt: Gerüchteküche: Wer verstärkt und wer verlässt die Eintracht?

Die Planung für die kommende Saison läuft auf Hochtouren. Wer kommt neu zur Eintracht und wer verlässt den Verein? Wir haben die heißesten Gerüchte zusammengetragen.
Foto: 54° / Felix Koenig (imago sportfotodienst)

Hier geht's zu den Gerüchten:

Bilderstrecke Gerüchteküche: Wer verstärkt und wer verlässt die Eintracht?
<b>Branimir Hrgota (Eintracht)</b>
<br/>
<br/>
Bei der Eintracht steht der nächste Abgang bevor: Branimir Hrgota, der in der abgelaufenen Saison nur sechs Einsätze hatte, sucht einen neuen  Verein. „Es gibt einen Markt für ihn und es gibt Anfragen“, sagt Manager Bruno Hübner. Die Eintracht hatte den schwedischen Stürmer vor zwei Jahren aus Mönchengladbach geholt. Unter anderem Hannover 96 soll sich um ihn bemühen.  (Stand: 19.06.2018)<b>Carlos Eduardo (Goias Esporte Clube)</b>
<br/>
<br/>
"La Capital" und "Ligainsider" melden, dass die Eintracht am 21-jährigen Rechtsaußen Carlos Eduardo von Goias Esporte Clube interessiert ist. Der 1,73 Meter kleine Brasilianer wäre ein Ersatz für Marius Wolf, den es zum BVB gezogen hat. Neben der Eintracht soll auch der VfL Wolfsburg Interesse signalisiert haben. (Stand: 03.06.2018)<b>Salim Khelifi (Eintracht Braunschweig)</b>
<br/>
<br/>
Der NDR berichtet, dass die SGE großes Interesse an Khelifi von Eintracht Braunschweig haben soll. 
Neben der Eintracht soll auf der HSV den Offensivspieler auf dem Zetteln haben, allerdings ist die SGE wohl der Favorit auf eine Verpflichtung (Stand: 30.05.2018)
Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen