Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Neu-Isenburg 19°C Eine Angebot von Franfurter Neue Presse

1. FFC Frankfurt: Schmuckloser Pflichtsieg

Treffsicher: Mandy Islacker Foto: imago sportfotodienst (imago sportfotodienst) Treffsicher: Mandy Islacker
Frankfurt. 

Über die drei Punkte freuen, dann schnell abhaken: Das 2:0 (2:0) beim punktlosen Schlusslicht Borussia Mönchengladbach wurde selbst im Lager des Frauenfußball-Bundesligisten 1. FFC Frankfurt nicht überbewertet. „Das Spiel nahm den erwarteten Spielverlauf. Der Neuling baute auf eine starke Abwehr, die Offensive konnten wir unterbinden. Was mir nicht ganz so gefiel, was das Verhalten in der zweiten Halbzeit. Spielerisch ist noch viel Luft nach oben“, meinte FFC-Trainer Matt Ross.

Doch unzufrieden mit dem Rückrundenauftakt war der australische Coach der Frankfurterinnen keineswegs. Schließlich brachte er im Grenzlandstadion mit Tanja Pawollek und Janina Hechler (beide 18 Jahre), der gar noch um ein Jahr jüngeren Selina Ostermeier, die ein ordentliches Bundesliga-Debüt feierte, sowie nach dem Seitenwechsel mit der 19jährigen Saskia Matheis sowie Julia Matuschewski (20) fünf Nachwuchs-Fußballerinnen: Ein Novum in der 18-jährigen Geschichte des 1.FFC Frankfurt. Obwohl Mönchengladbach nicht gerade der richtige Prüfstein war, gab es unter dem Quintett keine, die direkt enttäuschte. Die Hessinnen waren in Mönchengladbach vom Start weg die aktivere Mannschaft. Chancen gab es einige, erfolgreich war zweimal die in der Bundesliga-Torschützenliste mit zwölf Treffern führende Mandy Islacker. In der 32. Minute traf die Nationalspielerin nach einer Flanke von Ana-Maria Crnogorcevic per Kopf unter die Latte. Drei Minuten später landete der Schuss von Kathrin Hendrich am Pfosten. Islacker machte es später dann genauer. In der 39. Minute schnappte sich Laura Störzel an der Mittellinie den Ball, passte nach ihrem Solo zu Islacker, die sich geschickt um ihre Gegenspielerin drehte und mit links ins linke Eck traf. Nach dem Seitenwechsel verstanden es die Gäste allerdings nicht mehr, den Druck und das Tempo hoch zu halten, so dass sich keine zwingenden Chancen mehr ergaben.

Frankfurt: Schumann – Störzel, Ostermeier, Bartusiak, Hechler –, Crnogorcevic (75. Matuschewski), Pawollek (85. Munk), Groenen, Hendrich – Nagasato, Islacker. – SRin: Kunkel (Hamburg). – Zuschauer: 351. – Tore: 0:1 Islacker (32.), 0:2 Islacker (39.).

(löf)
Zur Startseite Mehr aus 1. FFC Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse