Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Turbulentes Kellerduell: Mainz ist stolz, der VfB stinksauer

Der FSV Mainz 05 hat zumindest seine sportliche Krise beendet. Das wichtige Abstiegskampfduell mit dem VfB Stuttgart endete 3:2. Beim VfB ging an diesem Tag schief, was schiefgehen konnte.
Zurück zum Artikel
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Aus wie vielen Bundesländern besteht Deutschland?: 



Kommentare zu diesem Artikel
  • 1
    Eigene Courage zeigen auch vor großen Gegnern
    von Plaza ,

    Würde Mainz nicht so viele individuelle Fehler in einem Spiel machen würde es Punktemäßig noch besser aussehen.Es fängt mit der Strafraumbeherchung von Zehnter an,wo fast in jedem Spiel ein Tor auf sein Kappe geht.Ein weiters Problem sind die vielen Elfmeter die Mainz von allen Vereinen bisher verursacht hat.Schwarz sollte mehr Einzelgespräche mit seinen Spielern führen und deren Selbstvertrauen stärken,damit sie auch vor großen Namen keine Angst haben müssen und vor deren spielerischen Qualitäten.Selbstvertrauen stärkt die Spielqualität und das scheint bei einigen zu fehlen.Schnelles abspielen eines Balles zu einem besser stehenden Mitspieler nach vorne und nicht nach hinten.Auch eine Führung vor der Pause sollte nicht verwaltet werden,denn nach der Pause wird ein Gegner in den ersten zehn Minuten alles versuchen um ein Spiel noch zu drehen.Es sind wesentliche Dinge die in jedem Spiel so vorkommen,und da sollte ein Trainer schon Abhilfe schaffen und das vor Anpfiff eines Spieles.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()
  • 2
    Fehler die nicht sein müssen
    von Plaza ,

    Mainz hat sich spielerisch verbessert aber dennoch werden immer wieder Fehler gemacht die nicht sein müssen. Muto hat Momentan einen guten Lauf was seine Tore betrifft,und die gehen auf das Konto von de Jong. Er ist der Spielmacher und Führungsspieler der bei Mainz gefehlt hat.Seine Flanken sind fast präzise zu einem Mitspieler damit man sich Torchancen ergeben.Weite Flanken nach vorne bringen die Erfolge und nicht ein Spielaufbau von hinten nach vorne.Genau das hat Schwarz immer noch nicht abgestellt, und deshalb kann der Gegner schon ein Mainzer Aufbauspiel in deren eigenen Hälfte abfangen.Ein Gegner kann sich dadurch nicht verausgaben weil er in seiner eigenen Hälfte nicht hinten aushelfen muss.Zwei Tore die wieder nicht hätten sein müssen wo wieder eines davon auf Zentners Konto geht, und das andere in Eckball Nähe der eigenen Hälfte.Warum schlägt der Mainzer Spieler den Ball nicht in das Aus.So nah vor dem eigenen sechzehner den Ball zu verlieren ist Fahrlässigkeit.

    Antworten Melden lädt ... nicht eingeloggt Gefällt mir noch nicht bewertet Gefällt mir nicht mehr schon bewertet ()

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse